Skip to main content

04.09.2018 | Hochschule für Soziale Arbeit, Institut Sozialplanung, Organisationaler Wandel und Stadtentwicklung

Neues Buch «Identität in der modernen Arbeitswelt»

In diesem Fachbuch beleuchten renommierte Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft und Praxis, wie sich das Thema Identität unter dem Fokus der Zugehörigkeit in neuen Organisationsformen wandelt.

Buchcover

  • Renommierte Autoren betrachten das Thema aus den Blickwinkeln verschiedener Disziplinen
  • Untersucht die Auswirkungen moderner Arbeitsformen und Organisationstypen auf Mitarbeiter und Führungskräfte
  • Zeigt die Bedeutung von Identität, Vernetzung und Führung in der Organisation der Zukunft auf

Aus den Blickwinkeln verschiedener Disziplinen wie Ökonomie, Soziologie, Geschichte, Philosophie und Psychologie betrachten die Experten, welchen Stelle wert Konzepte wie Identität, Loyalität, Vertrautheit und Betriebszugehörigkeit heute haben. Sie gehen der Frage nach, ob und wie sich diese Konzepte durch moderne Arbeitsformen und Organisationstypen wie Projektarbeit, Matrixorganisationen und Netzwerkstrukturen verändert haben. Einen weiteren Schwerpunkt der Beiträge stellen die kurz- und mittelfristigen Auswirkungen dieser Veränderungen auf Mitarbeiter und Führungskräfte dar.

Die Stiftung der Schweizerischen Gesellschaft für Organisation und Management SGO sowie die Hochschule für Soziale Arbeit der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW unterstützten diesen Tagungsband.

(Quelle: www.springer.com)

Weitere Informationen

Herausgeber: Olaf Geramanis, Stefan Hutmacher
Titel: Identität in der modernen Arbeitswelt – Neue Konzepte für Zugehörigkeit, Zusammenarbeit und Führung
Jahr: 2018
Verlag: Springer
ISBN Buch: 978-3-658-18785-9
ISBN e-Book: 978-3-658-18786-6

Diese Seite teilen: