Skip to main content

Seide schützt auf der Haut und hilft darunter

Seide hat eine hohe Reissfestigkeit, kann viel Wasser aufnehmen und ist dank ihrer Seidenproteine ein biologisches Produkt, das vom Körper gut vertragen wird.

Seide.jpg

Im Projekt NanoSilkTex forschen Spezialisten der Pharmatechnologie und der Nanotechnologie gemeinsam daran, die Vorteile der Seide auch für synthetische Funktionskleidung nutzbar zu machen. Dabei sollten synthetische Fasern mit Proteinen aus dem Kokon des Seidenspinners kombiniert werden. Das Ergebnis ist vielversprechend: die so hergestellten Textilien hatten sowohl die günstigen Eigenschaften der Synthetikfasern als auch einige der interessanten Eigenschaften der Seide. So konnten die Forscher die Saugfähigkeit, den Schutz gegen UV-Strahlen und das Tragegefühl der Textilien markant verbessern. Darüber hinaus ist es ihnen auch gelungen, pharmazeutische Wirksubstanzen so mit Seide zu umhüllen, dass sie langsam aus dem Material freigesetzt werden. Dadurch hält ihre Wirkung über Wochen an.


In diesem Argovia-Projekt sind beteiligt:

  • Dr. Oliver Germershaus, Hochschule für Life Sciences FHNW, Institut für Pharma Technology
  • Dr. Uwe Pieles, Hochschule für Life Sciences FHNW, Institut für Chemie und Bioanalytik
  • Monica Schönenberger, Nano Imaging Lab, SNI
  • Murray Height, HeiQ Materials, Bad Zurzach

    Hochschule für Life Sciences FHNW

    Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Hochschule für Life Sciences Hofackerstrasse 30 4132 Muttenz
    Mehr Infos zum Standort
    Diese Seite teilen: