Skip to main content

Forschung Schola Cantorum Basiliensis

Alte Musik praxisbezogen erforschen

Die Forschungsabteilung beschäftigt sich mit Musik vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert unter Fragestellungen der Historischen Musikpraxis. Es geht um ihre Voraussetzungen (wie Notation, Repertoire, Konventionen) und die heutige künstlerische Umsetzung in klingende Musik. Zentral dabei ist die kritische Reflexion über den Umgang mit den Quellen bei der musikalischen Realisierung. Dies fliesst ein in Symposien und Tagungen, Publikationsreihen sowie in Konzerte und CD-Produktionen.

Die Forschungsabteilung besteht aus einem festen Team und Projektmitarbeitenden. Mit ihren Aktivitäten ergänzen sie die Lehre und die Konzertpraxis an der Schola Cantorum Basiliensis.

Aktuelles

Kontrapunktwerkstatt XVI 06.11.2020

Online-Studientreffen im Rahmen der Kooperation mit dem Institut für Musikforschung Würzburg              Ludwig van Beethoven: Fragen zu Melancholie, Analyse ...

zu Kontrapunktwerkstatt XVI 06.11.2020

VERSCHOBEN Symposium Tanz als Musik – Zwischen Klang und Bewegung, 23.-25. September 2021

Das diesjährige Symposium der Schola Cantorum Basiliensis geht anhand zweier Leitfragen den Beziehungen und Funktionen von Klang und Bewegung in der Tanzmusik ...

zu VERSCHOBEN Symposium Tanz als Musik – Zwischen Klang und Bewegung, 23.-25. September 2021

Agnese Pavanello (Hg.): Kontrafakturen im Kontext

zu Agnese Pavanello (Hg.): Kontrafakturen im Kontext
Mehr

Forschungsbereiche

Historische Musikpraxis umfasst die Erschliessung musikalischer Quellen und Repertoires, berücksichtigt aber auch schriftlose Musizierpraktiken und historische Konventionen. Organologie steht für die praxisbezogene Erforschung von historischen Musikinstrumenten.

Historische Musikpraxis

zu Historische Musikpraxis

Organologie

zu Organologie

Veranstaltungskalender der Musik-Akademie Basel

Alle Veranstaltungen der Forschungsabteilung finden Sie auch auf der Website der Musik-Akademie Basel.

www.musik-akademie.ch
Diese Seite teilen: