Skip to main content

Entwicklung eines neuen Lehrformates

Mit Human Centered Design-Methoden wurde ein neuartiges Lehrformat evaluiert.

Nicht nur Produkte können nach dem Human Centered Design (HCD)-Prozess entwickelt werden, sondern auch Dienstleistungen oder Prozesse. In einem Projekt der Hochschule für Life Sciences FHNW haben wir HCD-Methoden für die Entwicklung und Evaluation des neuartigen Lehrformates angewendet. So wurden beispielsweise qualitative Interviews, Fragebögen und Simulationen des Unterrichts durchgeführt. Dabei wurde ein iteratives Vorgehen gewählt, d.h. zu verschiedenen Zeitpunkten wurden Evaluationen durchgeführt. Die Ergebnisse flossen jeweils in die Weiterentwicklung des Lehrformates ein.

› weitere Informationen zum Projekt «Mathematik meets eduScrum®» unter der Leitung von Prof. Dr. Julia Rausenberger

Weitere Möglichkeiten für eine Entwicklung nach HCD-Methoden

Der Human Centered Design-Ansatz bietet zahlreiche Tools und Methoden, um verschiedene Dinge zu entwickeln: Produkte, Dienstleistungen, Prozesse, Arbeitsplätze, Räume oder Beschilderungen. Überall dort, wo Menschen in Beruf oder Alltag etwas tun müssen oder wollen und bei dem es wichtig ist, dass sie dies, je nach Zielsetzung, effizient, effektiv, sicher oder mit viel Freude erledigen können.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten von UX und Usability

Eye Tracking-Evaluation von Arbeitssystemen

zu Eye Tracking-Evaluation von Arbeitssystemen

Entwicklung eines Selbsttests für Patient*innen

zu Entwicklung eines Selbsttests für Patient*innen

Usability-Testings von Kaffeemaschinen

zu Usability-Testings von Kaffeemaschinen

UX und Usability-Evaluation einer Website eines Handelsunternehmens

zu UX und Usability-Evaluation einer Website eines Handelsunternehmens

Erstellung von Customer Journey Maps und Personas

zu Erstellung von Customer Journey Maps und Personas
Diese Seite teilen: