Skip to main content

Berufseignungsabklärung

Interessieren Sie sich für den Lehrberuf? Dann sollten Sie möglichst früh wissen, ob Sie die grundlegenden Voraussetzungen dafür mitbringen. Daher hat die Pädagogische Hochschule FHNW ihr Assessment auf den Studienbeginn vorverlegt. Die Eignungsprüfung für angehende Lehrpersonen ist von der EDK (Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren) für alle Pädagogischen Hochschulen vorgeschrieben.

Das Verfahren

Beim Assessment zur Berufseignung handelt es sich um ein eintägiges Verfahren, in welchem Gruppen von maximal acht (zukünftigen) Studierenden verschiedene Aufgaben bearbeiten, die einen Bezug zum Lehrberuf haben. Die Teilnehmenden werden von zwei Assessor/innen und einem Moderator/einer Moderatorin nach folgenden Kriterien beobachtet und eingeschätzt:

  • Problemlösefähigkeit
  • Zielorientierung
  • Kommunikation und Zusammenarbeit
  • Perspektivenwechsel
  • Eigenständigkeit im Denken und Handeln
  • Flexibilität
  • Offenheit/Lernbereitschaft

Nach jedem Assessment-Element schätzen Sie Ihr Verhalten selbst ein. Die Assesor/innen und Moderator/innen bewerten ihrerseits gemeinsam ihre Beobachtungen. 

Nach der Durchführung findet ein Auswertungsgespräch, in der Regel sieben Tage später, statt. Dem Gespräch folgt eine schriftliche Assessment-Auswertung, welche die Teilnehmenden zusammen mit der Ergebnismitteilung spätestens 8 Wochen nach dem Assessment erhalten.

 Nähere Informationen finden Sie in der Richtlinie zur Berufseignungsabklärung.

Zeitpunkt und Anmeldung

Diese Seite teilen: