Skip to main content

Energie- und Antriebssysteme

Energie- und Antriebssystemen sind Schlüsselelemente der elektrischen Energieversorgung. Fachpersonen sind gesucht und gefordert.

Energie- und Antriebssysteme ist eine Vertiefungsrichtung des Bachelor of Science-Studiengangs Elektro- und Informationstechnik

«Nach einer Berufsausbildung als Elektroinstallateur ergänzt die Vertiefung Energie- und Antriebstechnik meine Interessen ideal. Die Energietechnik wird im Unterricht sowie in Laborarbeiten praxisnah und in kleinen Teams vermittelt. Damit ist der Lerngewinn maximal, so dass ich für die Aufgaben auf dem Arbeitsmarkt bereit bin.»

Marc Studer, Student

Die elektrische Energietechnik verändert sich rasant. Die Energieerzeugung aus Wind und Sonne zieht eine Umgestaltung des Netzes nach sich: Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung, Statische Blindleistungskompensatoren, Flexible AC-Übertragungssysteme, „smart grid“ usw. sind mehr als nur Modebegriffe.

Der Anwendungsbereich von Antrieben wächst und es werden immer mehr Funktionalität und noch höhere Effizienz verlangt. Energie- und Antriebstechnik können die anspruchsvollen Anforderungen oft nur in Kombination mit Leistungselektronik und optimaler Regelung erfüllen. Leistungselektronik ist omnipräsent, sie kommt in fast allen modernen elektrischen Geräten, u.A. in Form von geschalteten Speisungen vor.

Die Ausbildung in Energie- und Antriebssystemen umfasst neben den Unterrichtseinheiten auch zeitgemässe Laborversuche und spannende Projekte.

ht-eit-tosa-bus.jpg

Der TOSA-Bus von ABB ist der weltweit erste elektrische Gelenkbus, der ohne Oberleitungen auskommt. An ausgewählten Bushaltestellen kann die Fahrzeugbatterie in nur 15 Sekunden mit 600 Kilowatt zwischengeladen werden, während die Passagiere ein- und aussteigen. (Bild: ABB)

ht-eit-tosa-grafik.jpg

Diese Seite teilen: