Skip to main content

CAS Systemisch-biografische Diagnostik und Fallarbeit

Möchten Sie Menschen und ihre psychosozialen Probleme besser verstehen sowie ganzheitlich und wirksam beraten? Suchen Sie neue Impulse für wiederkehrende Problemstellungen in der Tätigkeit mit Ihren Klient*innen? In diesem CAS-Programm erhalten Sie das Werkzeug, um fundierte Fallanalysen und darauf abgestützte individuelle Interventionsplanungen zu erstellen.

Eckdaten

Abschluss
CAS Systemisch-biografische Diagnostik und Fallarbeit
ECTS-Punkte
15
Unterrichtssprache
Deutsch
Preis
CHF 7 700

Die Methode der Systemisch-biografischen Diagnostik und Fallarbeit eignet sich insbesondere dafür, komplexe psychosoziale Problemlagen unter Einbezug der Lebensgeschichte der Klient*innen und ihrem aktuellen Umfeld (Familie, Arbeit, Freunde usw.) umfassend zu verstehen. Diese Form der Fallanalyse ermöglicht eine Perspektivenerweiterung für alle Beteiligten. Sie gibt Ihnen und Ihren Klient*innen konkrete Hinweise, wo die Ansatzpunkte für eine wirksame und nachhaltige Beratung, Begleitung und Unterstützung liegen. Zudem hilft sie beim Aufbau einer vertrauensvollen Arbeitsbeziehung.

Inhalt

In diesem CAS-Programm lernen Sie Prozesse, Methoden und Instrumente kennen, die Ihre Tätigkeit in anspruchsvollen psychosozialen Arbeitsfeldern erleichtern, neue Perspektiven und Impulse ermöglichen und zu einer generalistischen Erweiterung Ihrer Kompetenzen für die Fallarbeit beitragen.

Das Modell des Lebensführungssystems (vgl. verlinkte Grafik unten) spielt in der Systemisch-biografischen Diagnostik und Fallarbeit eine wichtige Rolle. Es hilft Ihnen, die Ressourcen und Probleme der Lebensführung der Klient*innen zu erfassen, diese aus der Wechselwirkung von Individuum und umliegenden Systemen wie beispielsweise Arbeit, Freunde, Familie zu verstehen und zu verändern. Es geht im Kern darum:

  • ungünstige Muster der Lebensführung aus ihrer lebensgeschichtlichen Entwicklung zu verstehen,
  • problemauslösende oder verstärkende Ursachen aus den Systemen in den Blick zu nehmen,
  • Ressourcen zu identifizieren und zu aktivieren sowie motivierende Veränderungsziele in Kooperation mit den Klient*innen zu erarbeiten,
  • evidenzbasierte Wirkfaktoren für Veränderungsprozesse zu nutzen und die am Problem beteiligten Systeme wenn immer möglich in den Prozess miteinzubeziehen.


Im CAS-Programm werden dazu folgende systemischen und biografischen Methoden, Verfahren und Instrumente vermittelt, die in stationären oder ambulanten Settings wie auch in abklärenden Diensten angewendet werden können:

  • biografische Interviews und Interviewführung
  • biografischer Zeitbalken, Netzwerkkarte, Genogramm, Ressourceninterviews
  • systemische Gesprächs- und Fragetechniken zur dialogischen Exploration eines Lebensführungssystems im Kontext der forschungsbasierten Theorie «Integration und Lebensführung»
  • systemische «Face-to-Face»-Modellierung im Dialog mit der Klientel
  • Fallanalyse/Fallverstehen auf Basis der erzählten Lebensgeschichte
  • Visualisierung der Problemdynamik, auf Wunsch mit Software-Unterstützung
  • Interventionsplanung in Kooperation mit Klient*innen unter Einbezug evidenzbasierter Wirkfaktoren
  • Fallmonitoring und Evaluation, mit Fokus auf digitale Tools

Download Grafik «Das Modell des Lebensführungssystems»

Zielpublikum

Das CAS-Programm richtet sich an:

  • Fachpersonen mit Fallverantwortung in psychosozialen Arbeitsfeldern mit abklärenden, beratenden und/oder begleitenden Aufgaben (bspw. Suchthilfe, Psychiatrie, Strafvollzug und Bewährungshilfe, Kinder- und Jugendhilfe, Seelsorge)
  • Fachpersonen mit Abklärungsaufträgen und/oder Mandatsführung im Kindes- und Erwachsenenschutz
  • Teamleitende in stationären Settings und in ambulanten Diensten
  • Coaches, die zusätzliche systemische und biografieorientierte Tools suchen
  • Supervisorinnen und Supervisoren, die zusätzliche Expertise in Fallsupervision anstreben

Weitere Informationen

Download Detailübersicht
Download Modulübersicht

Download Teilnahmebedingungen

Zu diesem CAS-Programm wird ein Einführungsseminar angeboten. Das Seminar ermöglicht Ihnen, Ihr Interesse am CAS näher abzuklären, bevor Sie sich dafür anmelden. Für CAS-Teilnehmende wird die Gebühr des Seminars angerechnet.

Info-Veranstaltung

Daten für die Online-Informationsveranstaltungen sind unten aufgeführt. Um eine formlose Anmeldung wird gebeten. Den Teilnahmelink erhalten Sie wenige Tage vor Beginn an die in der Anmeldung angegebene Mailadresse.

Bemerkung

Änderungen und Preisanpassungen vorbehalten.

Anmeldung

Standort

Hochschule für Soziale Arbeit FHNW, Olten

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Hochschule für Soziale Arbeit Riggenbachstrasse 16 4600 Olten
Diese Seite teilen: