Allgemein, Netzwerk, Sounds

Das andere Ende…

13. August 2021
Blick von der Bergstation der Materialseilbahn in Richtung Schächental (Unterschächen). Im Bild ist der einzige Masten dieser sehr langen Bahn.

Nach einem Jahr Tonaufnahmen von der Talstation der Materialseilbahn Stutz-Obsaum, besuche ich erstmals Mariette und Toni Herger auf der wunderschönen Alp Obsaum und bekomme so die Chance, das andere Ende der überlangen und klanglich so reichhaltigen Metallsaite aufzunehmen.

Alle Seile laufen bei dieser Verankerung zusammen, das Tragseil, das Hilfsseil und das Zugseil, das hier über eine Rolle wieder leicht talwärts umgelenkt wird, um von etwas weiter unten mit dem Motor angetrieben zu werden,

Sofort wird klar, dass die heftigen Schwingungen auch an der Bergstation auftreten und hier bei der Verankerung, die mit einem Metallblech abgedeckt ist, noch deutlicher von blossem Ohr hörbare Klänge erzeugen als im Tal. Ein Anwohner bestätigt dies: Teilweise hört er das Seil auch schwingen, wenn er im Haus ist und Türen und Fenster geschlossen. Die nachfolgende Aufnahme entstand mit der Diktier-App des Handys – im Hintergrund sind die Stimmen der Bewohner des benachbarten Hauses zu hören.

Dokumentationsaufnahme des gut hörbaren Schwingens der Seile der Materialseilbahn Stutz-Obsaum (Bergstation).

Auf der Aufnahme mit Kontaktmikrophon (siehe unten) dominieren ebenfalls die Resonanzen der Metallabdeckung, ausgelöst werden diese durch die schon im Tal mehrfach dokumentierten aussergewöhnlich starken Schwingungen des Hilfsseils. Eine genauere akustische Auflösung der Schwingungsprozesse gestaltete sich als schwierig, es blieb alles deutlich diffuser als im Tal. Ein Faktor könnte sein, dass im Tal ein sehr langes freischwingendes Seilstück aufgenommen wird, bei der Bergstation jedoch nur das kurze Stück zwischen der Verankerung und dem einzigen Masten der Bahn. Das macht das ganze System wohl störungsanfälliger, denn die Aufnahme erfolgt – musikalisch gesprochen – nur “hinter dem Steg”.

Aufnahme mit Kontaktmikrophonen direkt am Seil und an der Verankerung bei der Bergstation Obsaum (12.8.2021).

zurück zu allen Beiträgen

Kommentare

Keine Kommentare erfasst zu Das andere Ende…

Neuer Kommentar

×