Skip to main content

Schutz der persönlichen Integrität

Die Fachhochschule Nordwestschweiz bekennt sich zu einem leistungsorientierten und wertschätzenden Studien-, Forschungs- und Arbeitsklima, das den Schutz der persönlichen Integrität achtet und frei von Diskriminierung, sexueller Belästigung sowie Mobbing ist. Um als Stätte der Aus- und Weiterbildung, anwendungsorientierten Forschung & Entwicklung und Dienstleistung erfolgreich bestehen zu können, ist es unerlässlich, dass sich Studierende, Mitarbeitende und Weiterbildungsteilnehmende mit Rücksicht, Respekt und Wertschätzung begegnen.

Awareness

Um den Schutz der persönlichen Integrität an der FHNW bestmöglich gewährleisten zu können, bedarf es einer gelebten Awarenesskultur. Eine entsprechende fachhochschulinterne Informations- und Präventionsarbeit dient der Sensibilisierung und stärkt zugleich die Diversity-Kompetenz.

Verletzung der persönlichen Integrität

Das Reglement zum Schutz der persönlichen Integrität definiert Diskriminierung, Mobbing und sexuelle Belästigung und benennt Melde- und Beschwerdewege sowie Verantwortlichkeiten. Werden Studierende, Mitarbeitende oder Teilnehmende von Weiterbildungsprogrammen in ihrer persönlichen Integrität verletzt oder beobachten eine Verletzung persönlicher Integrität, steht ihnen ein mehrstufiges Beratungs- und Interventionsmodell zur Verfügung.
Betroffene Personen entscheiden unabhängig vom Schweregrad der Verletzung der persönlichen Integrität selbst, welche Stufe (grün/gelb/rot) sie initiieren; eine Eskalation nach oben ist möglich und nicht von der Einstiegstufe abhängig.

PFILE_FHNW_Ampelmodell_ohne-Titel.jpg

Ansprechstellen

Personen, die sich in ihrer persönlichen Integrität verletzt fühlen oder eine Verletzung der persönlichen Integrität anderer wahrnehmen, können sich stets an Vorgesetzte bzw. Leitungspersonen wenden. Mitarbeitende können zudem HR-Verantwortliche und Mitglieder der MOM Vertretungen zu Rate ziehen (Zugriff nur für FHNW-Angehörige).

Vertrauenspersonen

Für eine niederschwellige Beratung stehen allen Studierenden, Mitarbeitenden und Weiterbildungsteilnehmenden FHNW-weit geschulte Vertrauenspersonen zur Verfügung. Vertrauenspersonen unterstehen der Schweigepflicht und sind frei wählbar. 

Weitere supportive Angebote

Bei persönlichen Krisensituationen:

Bei Gewaltandrohung oder -anwendung:
  • Team Bedrohungsmanagement

Für Kontaktangaben der internen Angebote sowie Informationen zum Schutz der wissenschaftlichen Integrität siehe Inside (Zugriff nur für FHNW-Angehörige).

Diese Seite teilen: