Skip to main content

23.01.2023 | Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik

«Durch die BIM-Methode verändert sich die Kommunikation auf der Baustelle zum Positiven»

Seit 12 Jahren arbeitet Patrick Keusch bei Ackermann+Wernli im Bereich Bau- und Ingenieursvermessungen. Im Jahr 2020 hat er die Leitung des Bereichs 3D-Spezialvermessungen übernommen. Im Interview gibt er uns Einblicke in seine Arbeit und die spannenden Herausforderungen mit BIM.

Mit welchen Aufgaben beschäftigst du dich tagtäglich?

Als Geomatikingenieur leite und führe ich Bau- und Ingenieurvermessungen sowie 3D-Spezialvermessungen. In meiner Funktion als Leiter der Abteilung Geomatik darf ich täglich mit einem jungen, motivierten Team kreative und innovative Lösungen für komplexe Fragestellungen erarbeiten, dazu zählen zum Beispiel die Integration von BIM-Modellen in Absteckungsprozesse oder die Rückführung der Information in die Ausführungsmodelle der Unternehmung.

Welche Rolle spielen BIM und Geoinformationen in deinen Tätigkeiten?

Geoinformationen, wie die Amtliche Vermessung, bieten uns die nötigen Grundlagen für alle Arten von Vermessungen. Eine zuverlässige Grundlage ist unabdingbar für weitere Arbeiten zum Beispiel Baustellenfixpunkte oder Absteckungen. Mit Hilfe von BIM-Modellen stecken wir im Hochbau die benötigten Elemente direkt aus dem Modell ab. Damit entfällt für uns eine aufwendige Vorbereitung. Die Abbildung des Modells in 3D ermöglicht es uns, ein besseres Verständnis vom Projekt zu erhalten und hilft dabei, Probleme frühzeitig zu erkennen und Fragen besser zu beantworten. Zudem können wir dadurch auch die Qualität von Absteckungsarbeiten wesentlich verbessern. Durch den Einsatz von 3D-Scanning können wir den Bestand messen. Daraus können wir dann sogenannte Bestandesmodelle ableiten und mit weiteren Informationen anreichern. Diese unterstützen dann die planenden Unternehmen beim Entwurf und der Projektierung ihres Bauvorhabens.
Bei Ackermann+Wernli erheben wir nicht nur die Bestandesdaten für die Planung, wir haben auch den Prozess der Absteckung ab BIM-Modell (BIM2FIELD) einfach und unkompliziert umgesetzt.

Was können unsere Kursteilnehmenden bei einer Exkursion zu Ackermann+Wernli mitnehmen?

Den «CAS GeoBIM» Kursteilnehmenden stellen wir unsere Vorgehensweisen und Prozesse in der BIM-Thematik praxisnah vor. Dabei gehen wir auch auf die angetroffenen Probleme und Knackpunkte ein, die uns in unserer Arbeit mit BIM-Modellen begegnet sind. In einem zweiten Teil zeigen wir mit einer Führung durch eine der grössten papierlosen, auf BIM-basierenden Baustellen in der Schweiz, dem Neubau Dreiklang des Kantonsspitals Aarau, wie in der Praxis die Vermessung eines solchen Projektes funktioniert und wie der TU ARGE ImBa (Implenia) ihrerseits mit der BIM-Thematik umgehen.

Wie siehst du die Bedeutung von BIM heute und in Zukunft?

Durch die BIM-Methode verändert sich aus meiner Sicht die Kommunikation auf der Baustelle zum Positiven. Dank dem kollaborativen und modellbasierten Ansatz können anstehende Arbeiten oder Konflikte im Plenum besprochen und gelöst werden. Als Geomatikingenieur erhoffe ich mir, dass die Vermessung auf der Baustelle stärker involviert und wahrgenommen wird.


Über Patrick Keusch

Das Bild zeigt Patrick Keusch im PortraitPatrick Keusch hat an der FHNW berufsbegleitend im Bachelor «Geomatik» studiert und ist im Moment in der Abschlussphase seines Masterstudiums «Master of Science in Engineering Profile Geomatics». Durch die berufsbegleitende Ausbildung konnte er bereits früh Praxis und Theorie verbinden und innovative Ansätze in den Berufsalltag bei Ackermann+Wernli AG einbringen. Seit 2020 leitet er den Bereich 3D-Spezialvermessung und übernahm 2023 die Führung der Abteilung Geomatik. Für traditionsreiche Vermessungs- und Ingenieurunternehmen ist es in Zukunft immer wichtiger, den Sprung zu kollaborativen Ansätzen und einem partnerschaftlichen Denken zu wagen. Durch moderne Arten der Zusammenarbeit werden Mehrwerte für Kunden, Partnern wie auch die eigenen Mitarbeitenden geschaffen.

BIM Live – auf der Baustelle und im Büro

Der Zertifikatslehrgang «CAS Geoinformation und BIM» bildet Expert*innen für die BIM-Methode aus. Dabei wird grosser Wert auf die praktische Anwendung gelegt, ...

zu BIM Live – auf der Baustelle und im Büro

GeoBIM

Fundierte Einblicke in die Prozesse der digitalen Bauwirtschaft mit Fokus auf dem Zusammenspiel von BIM und Geoinformationen.

zu GeoBIM

How to: Wie mache ich mir einen digitalen Zwilling?

Im Rahmen ihrer Zertifikatsarbeit beschäftigten sich unsere Absolvent*innen Anika Müller Barkhausen und Luzian Caduff mit dem Thema «Digitaler Zwilling». Sie ...

zu How to: Wie mache ich mir einen digitalen Zwilling?

Newsletter

Erhalten Sie Informationen über aktuelle und kommende Weiterbildungen, Berichte unserer Absolvent*innen und anstehende Veranstaltungstermine aus den Bereichen ...

zu Newsletter
Diese Seite teilen: