Skip to main content

Techniken zum Verringern der Überschätzung der approximierten Graph Editier Distanz

Zur Förderung der Kommunikation zwischen den Jugendlichen

In vielen Anwendungen ist die Berechnung der Unähnlichkeit zwischen Objekten eine grundlegende Auf-gabe. Im Gegensatz zu vektoriellen Objektdarstellungen, wo das euklidische Distanzmodell als Norm der Unähnlichkeitsmessung dient, gibt es für Graphen kein Standard-Distanzkonzept. Eine der flexibelsten Methoden für die Berechnung der Unähnlichkeit von Graphen basiert auf der Editier Distanz von Graphen. Dennoch ist die Zeitkomplexität der Berechnung der Editier Distanz von Graphen bekanntermassen exponentiell was die Anzahl Knoten der beteiligten Graphen betrifft. Daher können die Zeit- und die Speicherkomplexität auch für eher kleine Graphen gewaltig sein.

Kontakt

Prof.
Prof. Dr. Kaspar Riesen Dozent, Institut für Wirtschaftsinformatik Telefon : +41 62 957 23 89 E-Mail : kaspar.riesen@fhnw.ch

Social Media des Instituts für Wirtschaftsinformatik

Diese Seite teilen: