Skip to main content

19.10.2020 | Hochschule für Wirtschaft

Das sind die Gewinner der Swiss Startup Challenge 2020

Im Rahmen des ersten online StartUpForum Aargau vom 15. Oktober fand die Preisverleihung der Swiss Startup Challenge 2020 statt.

Das StartUpForum Aargau 2020 konnte dabei mit zahlreichen Highlights aufwarten. An einer virtuellen Messe stellten nebst den Finalisten der Swiss Startup Challenge auch zahlreiche Startups ehemaliger Studierender der Fachhochschule ihre jungen Unternehmen vor. Auch die Sponsoren, Organisatoren und Organisationen der Startup-Förderung waren präsent und boten interessante Informationen. Flankiert wurde die virtuelle Messe durch verschiedene Workshops von der Standortförderung Aargau Services, der FHNW und unterschiedlichen Startups.

Aus über 170 Studierenden und Mitarbeitenden von Schweizer Hochschulen standen am Ende 21 Projekte im Finale inklusive zwei Teams von Young Enterprise Switzerland. Die Jury durfte während eines Tages gute, sehr gute und herausragende Projekte begutachten und bewerten. Am Abend wurden im Rahmen des online Events in einer Live Übertragung die Preise vergeben.

Wir gratulieren den Preisträgerinnen und Preisträgern herzlichst zu ihrem Erfolg und wünschen ihnen für ihren weiteren Weg alles Gute.

Wir möchten uns ebenfalls bei allen bedanken, die die Swiss Startup Challenge auch in diesem Jahr mit ihrem Engagement in der Jury, als Experte oder Expertin oder als Coach ermöglicht haben. Ganz besonderer Dank gilt unseren Partnern und Sponsoren: Standortförderung Aargau Services, UBS Aargau / Solothurn, GetLaunched.io und Young Enterprise Switzerland.

1. Platz (10'000 CHF gesponsort von der UBS Aargau / Solothurn)

aseptuva.png

Der Schutzschild gegen Krankenhausinfektionen.

AseptUVa ist ein im Technopark Winterthur ansässiges MedTech-Startup im Frühstadium mit dem Auftrag, Healthcare Associated Infections (HAI) zu bekämpfen. Das dreiköpfige Team, bestehend aus Wissenschaftlern der ETH und der UZH, verfügt über vielfältige Kompetenzen in den Bereichen Biomechanik, Physik und Finanzen. In einer Gesundheitseinrichtung sind Katheter wichtige lebensrettende Geräte, die lebenswichtige Medikamente in den Körper abgeben, aber oft werden die Oberflächen dieser Katheter durch Krankheitserreger infiziert, die in einer Krankenhausumgebung vorhanden sind. Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, entwickeln AseptUVa eine Reihe von medizinischen Geräten zur In-situ-Desinfektion einer Vielzahl von Kathetern und verhindern so den Ausbruch von Infektionen.

2. Platz (3'000 CHF gesponsort von GetLaunched.io)

tuyoh.png

Nachhaltige Haushaltsgeräte zum weltweiten Standard machen.

Der globale Wohlstand steigt. Über 2 Milliarden Menschen werden bald Zugang zu grundlegenden Haushaltsgeräten wie einem Kühlschrank oder einer Waschmaschine haben und sich diese leisten können. Daraus folgt, dass die globalen CO2-Emissionen in die Höhe schnellen werden, wenn hauptsächlich billige, minderwertige und nicht nachhaltige Produkte gekauft werden. Die Lösung von Tuyoh ist die Kombination der Dienstleistungen von Kapitalgebern, Versicherungen und Herstellern. Tuyoh ist der 1-Stop-Shop für nachhaltige Haushaltsgeräte und macht sie begehrenswert und erschwinglich. Die Kunden erhalten ein besseres Produkt zu niedrigeren monatlichen Kosten zum Zeitpunkt des Kaufs und sparen im Laufe der Produktlebensdauer Geld. Als ökologische Auswirkung reduziert Tuyoh massiv die CO2-Emissionen durch energieeffiziente Geräte.

3. Platz (2'000 CHF gesponsort von GetLaunched.io)

beeyond.png

Save some bees.

Beeyond ist keine gewöhnliche Kleidermarke. Es geht um nachhaltige und faire Streetwear zur Unterstützung der Bienenrettung. Das Ziel ist es, die Aufmerksamkeit für die Herausforderungen der Bienen zu steigern, deren Stellenwert in der Biodiversität sowie im Leben aufzuzeigen und gleichzeitig hochwertige, lokal hergestellte Mode anzubieten, die ein Zeichen setzt. In den letzten Jahren nimmt leider die Sterblichkeitsrate der Bienen zu, was verheerende Folgen für die Menschen haben kann. Es wird daher so nachhaltig wie möglich und ausschliesslich in Europa produziert. Beeyond gehen dabei noch einen Schritt weiter als andere und achten auch bei den Materialien auf die europäische Herkunft. Die Bienen liegen dem Startup am Herzen. Deshalb unterstützt jeder Kunde durch seinen Einkauf ein regionales Bienenprojekt.

4. Platz (1'000 CHF gesponsort von Standortförderung Aargau Services)

spontastic.png

Verplant war gestern, sei spontastic!

spontastic ist der Marktplatz für kurzfristig verfügbare Angebote zur Freizeitgestaltung. Diese stammen z.B. aus den Branchen Events & Unterhaltung, Freizeit & Sport, Beauty & Wellness und vielen mehr. Die Konsumenten können die Dienstleistungen direkt über den Marktplatz ohne zusätzliche Terminabklärung beziehen. Dienstleister können gezielt ihre freien Termine anbieten und so ihre Auslastung optimieren (Last-Minute-Gedanke). Auch wenn ein Kunde einen Termin kurzfristig storniert, besteht für den Anbieter nun die Chance, diesen über spontastic spontan an jemand anderen zu verkaufen. spontastic partizipiert nur im Falle eines Verkaufs mit einer Kommission am Verkaufspreis der Dienstleistung.

5. Platz (1'000 CHF gesponsort von Standortförderung Aargau Services)

solextron.png

Solar Digitalization for All!

Man stelle sich ein digitales Werkzeug vor, das neue Einnahmequellen für Ihr Unternehmen schafft, überwacht und weiter generiert. Dabei werden alle technologischen und geschäftlichen Aspekte berücksichtigt und eine Menge komplexer Daten verarbeitet, die für menschliche Manager unverständlich sind. Die SOLEXTRON AG hat ein solches Tool entwickelt, um die Effizienz und Rentabilität im Solaranlagengeschäft durch die Bereitstellung einer störungsfreien digitalen Business Intelligence-Plattform zu steigern. Diese digitale Technologie ist in der Lage, Solarsysteme auf der Grundlage ausgewählter finanzieller KPIs optimal auszulegen und automatisch einen digitalen Zwilling nach dem neuesten Stand der Technik zu erstellen, der nach der Installation zur Überwachung der Solaranlage verwendet wird und im Falle einer Degradierung automatisch System-Upgrades vorschlägt.

Weitere Informationen

Webseite Swiss Startup Challenge

Diese Seite teilen: