Skip to main content

DrugSafety: Teilautomatisiertes Reporting der Nebenwirkungen von Medikamenten

Mit dem Ziel, Nebenwirkungen von Medikamenten teilautomatisiert an die zuständigen Behörden melden zu können, haben wir eine Lösung entwickelt, die relevante Informationen aus Arztberichten extrahiert.

FHNW_Website_DrugSafety.jpg
 

Ziele

Automatische Extraktion von Informationen zu Patient, Reporter, angewendeten Medikamenten und allenfalls aufgetretenen Nebenwirkungen aus Arztberichten, die in Fliesstext vorliegen. Dadurch soll ein teilautomatisiertes Reporting an die Behörden möglich werden.

Ausgangslage

Aktuell werden die Arztberichte in Tieflohnländern manuell verarbeitet, wobei die Qualität der extrahierten Informationen mangelhaft ist. Daraus resultieren hohe Kosten für die Pharmaunternehmen und Gefahren für die Patienten durch nicht entdeckte Nebenwirkungen.

Ergebnis

Mithilfe von Techniken aus den Bereichen Natural Language Processing und Machine Learning konnte ein Information Extraction System entwickelt werden, das insbesondere die Schlüsselattribute Medikamente und zugehörige Nebenwirkungen mit hoher Genauigkeit bestimmen kann. Durch Einsatz dieses Systems kann die manuelle Bearbeitungszeit deutlich reduziert werden.

Projektinformation

conprocs conprocs
Ausführung Institut für Data Science FHNW
Dauer 12 Monate
Förderung Kommission für Technologie und Innovation KTI / Innosuisse
Projektleitung Prof. Dr. Manfred Vogel
Diese Seite teilen: