Skip to main content

Retrofit-Holzgasbrenner

Ein Forschungsteam der FHNW entwickelt einen Holzgasbrenner, mit dem alte Ölheizungen einfach nachgerüstet werden können.

Retrofit-Holzgasbrenner

Ziele

Entwicklung eines marktfähigen Holzgasbrenner, mit dem alte Ölheizungen einfach nachgerüstet werden können.

Ausgangslage

In den nächsten Jahren müssen in der Schweiz zahlreiche alte Ölheizungen ersetzt oder saniert werden. Das ist eine gute Gelegenheit, um den fossilen Energieträger Erdöl mit einem nachhaltigen Brennstoff wie Holz zu ersetzen. Doch eine Umrüstung von der Ölheizung auf einen Holzbrenner ist oft mit Schwierigkeiten verbunden: Der Umbau des Öltanks auf ein Holzpelletlager ist aufwändig, die Tauglichkeit des Kamins ist wegen den gesetzlichen Vorschriften oft nicht gegeben und Ascheablagerungen im Ölkessel können problematisch sein.

Ergebnis

Der neuartige Holzgasbrenner soll aus Pellets Wärme für Zwei- und Mehrfamilienhäuser im Leistungsspektrum von 5 bis 50 Kilowatt erzeugen. Das Forschungsteam entwickelt einen Prototypen der Firma Pyro-Man Oy, einem Spinoff der University of Eastern Finland, weiter. Beim Holzgasbrenner wird aus den Holzpellets zuerst ein Gas gewonnen, das in einem zweiten Schritt oxidiert wird. Auf diese Weise können Emissionen stark reduziert werden. «Der Nachteil von konventionellen Holzheizungen sind normalerweise die relativ hohen Staubemissionen», sagt Josef Wüest. Mit dem neuen Brenner sollen sich künftig Ölheizungen mit wenig Aufwand in CO2-neutrale Holzpellet-Heizungen umrüsten lassen, ohne dass dabei die Abgasemissionen stark ansteigen.

Projekt-Information

Umsetzungspartner Liebi LNC AG
Ausführung Institut für Biomasse und Ressourceneffinzienz FHNW
Dauer 6 Jahre
Förderung Bundesamt für Energie BFE, Bundesamt für Umwelt BAFU, Klimastiftung Schweiz, Kommission für Technologie und Innovation KTI, Energie 360
Projektteam Dr. Josef Wüest, Antony Marrella

Diese Seite teilen: