Skip to main content

Professur Allgemeine und Historische Pädagogik

Die Professur erforscht allgemeine und aktuelle Fragen der Erziehungswissenschaft, indem sie die Logik, Funktion und Struktur des historischen Wandels pädagogischer Begriffe, Praktiken, Medien und Institutionen analysiert.

Eine solche kulturwissenschaftlich verstandene allgemeine und historische Pädagogik trägt nicht nur zu einem besseren Verständnis der Gegenwart bei, sondern kann auch den Vorteil haben, pädagogische Erwartungen und Forderungen «bescheiden», «kritisch und skeptisch» – so schon Theobald Ziegler in seiner «Geschichte der Pädagogik» 1895 – betrachten zu können.

Wer nur die Kategorien gut und böse für die historischen Erscheinungen kennt, für den Humanismus und die Reformation etwa das Prädikat gut, für Jesuiten und Realisten, für Aufklärung und Rationalismus das Prädikat böse, oder umgekehrt, der wird den Dingen nirgends gerecht. Nach meinem Dafürhalten gilt für den Historiker im wesentlichen ebenso, wie für den Arzt oder den Psychologen, jenes Spinozistische: neque ridere, neque flere, nec detestari, sed intelligere.

Friedrich Paulsen: Geschichte des gelehrten Unterrichts auf den deutschen Schulen und Universitäten vom Ausgang des Mittelalters bis zur Gegenwart (1885).

Aktuell

Neue Publikation: Themenheft «Education and Psychopathologization 1870–1940»

zu Neue Publikation: Themenheft «Education and Psychopathologization 1870–1940»

Neue Publikation: Fragmente zu einer pädagogischen Theorie der Schule

zu Neue Publikation: Fragmente zu einer pädagogischen Theorie der Schule

Professur für Allgemeine und Historische Pädagogik

Pädagogische Hochschule FHNW Obere Sternengasse 7 4502 Solothurn
Diese Seite teilen: