Skip to main content

FHNW gewinnt «Swiss Industry 4.0 Award»

Die Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW wird für Ihr Engagement im Bereich der industriellen Digitalisierung ausgezeichnet.

Swiss Industry 4.0 Award

Der Award wurde im Rahmen der «Swiss Industry 4.0 Conference» in Baden durch die Veranstaltungspartner Siemens, Swisscom, SAP, AUTEXIS und die Universität St. Gallen verliehen. Prof. Dr. Ursula Renold, Präsidentin der Fachhochschulrats der FHNW, durfte den Preis entgegennehmen: «Dieser Award freut uns ganz ausserordentlich, da er zeigt, dass wir mit unserer intensiven Arbeit am Thema digitaler Wandel und Industrie 4.0 frühzeitig die Segel richtig gesetzt haben. Die heutige Auszeichnung bringt zusätzlichen Wind in diese Segel. Wir setzen alles daran, auf Kurs zu bleiben und werden unserem Drang, Überdurchschnittliches für Wirtschaft und Gesellschaft zu leisten, weiter folgen.»

Der «Swiss Industry 4.0 Award» wurde 2016 zum ersten Mal verliehen. Er geht jedes Jahr an eine Hochschule, eine Institution, ein Unternehmen oder eine Persönlichkeit, welche sich für die Weiterentwicklung des Werkplatzes Schweiz unter Einsatz von Industrie 4.0-Lösungen einsetzt.

Interdisziplinäre Kompetenz für regionale und internationale Firmen

Die FHNW bündelt ihr Know-how in einem interdisziplinären «Kompetenzzentrum Industrie 4.0» unter der Leitung der Hochschule für Technik FHNW, mit Beteiligung der Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW, der Hochschule für Wirtschaft FHNW und der Technologietransferstelle FITT. Es unterstützt sowohl regionale KMUs als auch international tätige Firmen dabei, die Möglichkeiten und Vorteile neuer Technologien zu nutzen. So entwickelten die Forscherinnen und Forscher erst kürzlich zusammen mit einer Automationsfirma ein neuartiges Diagnosesystem, das die weltweite Überwachung komplexer Fertigungsanalgen in Echtzeit mittels intelligenter Software erlaubt. Im Rahmen eines anderen Forschungsprojekts mit einem Schweizer Hersteller für Sanitärarmaturen wurde ein innovatives Verfahren für den Betrieb von Schleif- und Polieranlagen konzipiert.

Kontakt

Markus
Markus Krack Leiter des Technologietransfers FITT, Studiengangleiter CAS Giessereitechnik
Telefon : +41 56 202 78 79 (Direkt)
Diese Seite teilen: