Skip to main content

Anrechnung formaler Studien- und Bildungsleistungen

Die Anrechnung formaler Studien- und Bildungsleistungen ist für jeden Studiengang möglich und steht allen Personen offen.

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über die anrechenbaren Vorleistungen sowie weitere Informationen zum Verfahren.

Grundlegende Vorleistungen

Folgende Vorleistungen können als formale Bildungsleistungen zum gewählten Studiengang beziehungsweise zum Lehrberuf angerechnet werden, wenn sie einen nachweislich bedeutsamen Bezug dazu haben. Dies aber nur, sofern eine inhaltliche Gleichwertigkeit zu den Modulen und den Modulgruppen besteht:

  • Leistungen eines BA-/MA-Studiengangs oder Äquivalenz (altrechtliche Diplome wie z.B. Liz.) auf Tertiärstufe A (Fachhochschule, Pädagogische Hochschulen und/oder Universitäten)
  • altrechtliche, seminaristische LehrerInnensausbildung (Leistung auf Sekundarstufe II)
  • Höhere Fachschulen mit Abschluss eidg. Diplom HF (Leistungen auf Tertiärniveau B)

Anrechnung der Unterrichtspraxis

Gemäss EDK-Richtlinien für die Anrechnung bereits erbrachter formaler Bildungsleistungen kann Unterrichtspraxis bei den Studiengängen Kindergarten-/Unterstufe, Primarstufe und Sekundarstufe I angemessen angerechnet werden, wenn sie validiert ist und vor Studienbeginn erbracht wurde.

Der Nachweis erfolgt im Sinne einer positiven Fremdbeurteilung (z.B. durch positives Gutachten bzw. positive Beurteilung der Schulleitung). Pro potentiell anrechenbares Praktikum müssen für eine Anrechnung an der Pädagogischen Hochschule FHNW folgende Nachweise erbracht werden:

  • Unterrichtstätigkeit im Umfang von mind. 50 Stellenprozent
  • Unterricht in mind. 1 Fach (bei Anerkennung mehrerer Praktika in mind. 2 Fächern)
  • Nachweis über mind. 1 Schuljahr in Schulklassen auf der Zielstufe. Es wird das Unterrichten während eines ganzen Schuljahres in ein und derselben Anstellung vorausgesetzt. Eine Kumulierung von kürzeren Einsätzen ist nicht möglich.

EDK-Richtlinien für die Anrechnung bereits erbrachter formaler Bildungsleistungen

Anrechnung von CAS/MAS-Weiterbildungen

Vollständig abgeschlossene Weiterbildungen im CAS/MAS-Format im Umfang von mindestens 10 ECTS-Punkten können angerechnet werden.

Kosten/Eingabefrist

Die Bearbeitungsgebühr beträgt CHF 200.--.
Anrechnungsgesuche sind möglich nach erfolgter Anmeldung zum Studium bis spätestens 1. September (bei einem Studienbeginn im Herbstsemester), resp. 1. Februar (bei einem Studienbeginn im Frühjahrssemester).

So stellen Sie einen Antrag zur Anrechnung Ihrer Vorleistungen

Wichtige Hinweise

  • Das Gesuch um Anrechnung von Studien- und Bildungsleistungen gilt nicht als Anmeldung zum Studiengang.
  • Nicht unterzeichnete, nicht korrekt oder unvollständig eingereichte Gesuche werden an die Gesuchstellerin/den Gesuchsteller retourniert.
  • Im Gesuch bitte keine Ordner, Heftklammern und keine doppelseitigen Dokumente verwenden. 
  • Die Bearbeitung der Gesuche erfolgt in der Regel binnen zweier Monate nach Eingang der geschuldeten Gebühren.

Kontakt

Bei Fragen hilft Ihnen die Studienberatung gerne weiter:
Sekretariat der Studienberatung
T +41 56 202 72 60  
studienberatung.ph@fhnw.ch

Diese Seite teilen: