Skip to main content

12.11.2019 | Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik

Alter Beton im neuen FHNW Campus Muttenz – das Baulabor hat tonnenschweren Besuch

Aus einer Brücke im Kanton Graubünden in das Baulabor FHNW: Sechs 17 Tonnen schwere Betonblöcke, die der baufälligen Dorfbachbrücke in Hinterrhein entnommen wurden, befinden sich derzeit im Baulabor der Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik FHNW.

Nach 50 Jahren und Millionen von Autos, die darübergefahren sind, hat eine Betonbrücke im Kanton Graubünden ausgedient. Eine Sanierung lohnt sich nicht. Die Brücke muss abgebrochen werden. Der 50-jährige Beton wird aber nicht einfach entsorgt, dafür ist er für die Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik FHNW von viel zu grossem Interesse. Sechs 8 Meter lange Betonblöcke wurden jeweils einzeln mit Sattelschleppern in das Baulabor am FHNW Campus Muttenz transportiert. Prof. Dr. Simon Zweidler, Leiter des Baulabors FHNW, war während der Entnahme des Betons vor Ort und erklärt in einem Beitrag des SRF, warum die Prüfkörper nun einer umfassenden Versuchsreihe unterzogen werden:

Das Baulabor FHNW

Das Baulabor des Instituts Bauingenieurwesen ist eines der grössten Labore an Schweizer Fachhochschulen und ermöglicht Lehre und Forschung in den Bereichen konstruktiver Ingenieurbau, Geotechnik und Wasserbau.
Weiterführende Informationen über die Ausstattung und Funktion des Labors finden Sie hier:

Das Baulabor FHNW

Das Baulabor FHNW des Instituts Bauingenieurwesen bietet die einzigartige Gelegenheit, die Wirklichkeit im Experiment nachzubilden und Rechenmodelle in realitätsnahen Modellen zu überprüfen.

Weitere Informationen
Diese Seite teilen: