Skip to main content

APPLAUS – Helvetia Kunstpreis 2021 für Anita Mucolli

27.08.2021 |

Anita Mucolli (*1993) ist Absolventin des Bachelor-Studiengangs Kunst und führt ihr Master-Studium ebenfalls in Basel fort. In ihrer jüngsten Arbeit «The Bank Of Dreams» (2021), die in der aktuellen Ausstellung Plattform21 im Museo d'arte della Svizzera italiana (MASI) in Lugano gezeigt wird, beschäftigt sich die Künstlerin mit einem Zukunftsszenario, in welchem sich der Kapitalismus den Fortschritt der Technologie zu eigen macht, in das Unterbewusstsein der Menschen eindringt und Schlaf und Träume kommerzialisiert.

Dabei setzt sich Anita Mucolli, inspiriert durch Jonathan Crarys Buch «24/7: Lote Capitalism and the Ends of Sleep» medial vielfältig und formal präzise mit der Frage auseinander, wie spätkapitalistische Systeme versuchen, noch tiefer in die Biologie des Menschen und seine Bedürfnisse vorzudringen. Die Jury des Helvetia Kunstpreises 2021 ist beeindruckt von der reflektierten und vielschichtigen Umsetzung des komplexen Themas.


Helvetia Versicherungen fördert mit dem Kunstpreis junge Nachwuchskünstler:innen zu Beginn ihrer beruflichen Karriere. So richtet sich der Helvetia Kunstpreis an Diplomand:innen von Schweizer Fachhochschulen im Bereich Bildende Kunst und Medienkunst. Mit dem Preis ist eine doppelte Starthilfe verbunden: Einerseits erhält die Gewinnerin ein Preisgeld von 15 000 Franken, andererseits die Möglichkeit, sich mit einer Soloausstellung an der Kunstmesse LISTE Art Fair Basel 2022 einem internationalen Fachpublikum und einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Seit ihrer Gründung 1996 widmet sich die LISTE der aktiven Förderung von Galerien und Künstler:innen einer jungen und mittleren Generation.

Die Arbeit «The Bank Of Dreams» (2021) von Anita Mucolli ist noch bis zum 5. September 2021 im MASILugano anlässlich der Ausstellung Plattform21 zu sehen.


masilugano.ch
plattformplattform.ch

Diese Seite teilen: