Skip to main content

videocity.bs: Food – im Spannungsfeld von Werbung, Kunst, Konsum

29.03.2020 |

14 Künstlerinnen und Künstler und 14 Videos

Das Format videocity.bs hat seit 2013 neue Wege des Miteinanders von Kultur und Geschäftswelt erschlossen. Basler Geschäfte und kulturelle Institutionen öffnen ihre Schaufenster oder stellen ihre Werbetafeln Videokünstler*innen zur Verfügung. Die aktuelle Ausgabe dreht sich um Food – im Spannungsfeld von Werbung, Kunst, Konsum.

Entstanden sind 14 Filme von 14 Künstler*innen mit 14 ganz unterschiedlichen Perspektiven rund um das Thema Essen. Diese werden aktuell auf der Website der Mediathek der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW unter mediathek.hgk.fhnw.ch gezeigt.

Mit Arbeiten von
Peter Aerschmann: Sputnik, 2014
Judith Albert: Limone, 2010
Sonja Alhäuser: Deutscher Riese – weiß, 2006
Franziska Bieri: Einhämmern, 2013
Copa & Sordes: Rabenfrühstück, 2004
Food Cultura (Antoni Miralda): Brainfood, 2014
Anette C. Halm: Libido, 2011
Luzia Hürzeler: Vogelhaus (Birdhouse), 2005/06
Wenfeng Liao: A Chat, 2013 (title changed for videocity.bs presentation)
Jérôme Leuba: battlefield #144, 2020
Ruth Maclennan: Zigni, 2015
Leila Nadir & Cary Peppermint: Probiotics of the Kitchen, 2015
Tamar Nissim: Orifice, 2006
videocity.bs for Kids: Und täglich grüsst das Eichhörnchen, 2020


Eine Kooperation von Andrea Domesle, Pro Innerstadt Basel, Congress Center Basel und der Mediathek der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW

Mehr Infos

Diese Seite teilen: