Skip to main content

Innovation, Regionalentwicklung und Wettbewerbsfähigkeit

Wir vernetzen Akteure für Innovation.

Megatrends wie Digitalialisierung, Automatisierung und Internationalisierung bieten vielfältige Chancen für Unternehmen, Organisationen und die Gesellschaft. Im gleichen Masse stellen sie uns auch vor grosse Herausforderungen. Die technologische Entwicklung schreitet schnell voran; Entwicklungszeiten schrumpfen und die Umweltproblematik erfordert einen nachhaltigen, ressourcenschonenden Umgang. Insgesamt steigt die Komplexität wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Fragestellungen, weshalb es nicht mehr ausreicht, nur im eigenen Unternehmen oder im universitären Kämmerlein nach Antworten zu suchen. Um Lösungen zu entwickeln müssen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft stärker zusammenarbeiten. Dies drückt sich in Konzepten wie Open Innovation, Smart City oder dem Diskurs um die ‚sharing economy’ aus.

Der Schwerpunkt Innovation, Wettbewerbsfähigkeit und Regionalentwicklung befasst sich mit folgenden Fragestellungen:

  • Wie kann die Innovationsfähigkeit im Zusammenspiel von Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und Zivilgesellschaft gesteigert und gemanaged werden, um aktuellen und zukünftigen Herausforderungen zu begegnen?
  • Wie schaffen es Unternehmen und Organisationen, langfristig wettbewerbsfähig zu sein?
  • Wie gelingt ein nachhaltiger und schonender Umgang mit gesellschaftlichen und natürlichen Ressourcen?
  • Welche Rolle kommt Regionen zukünftig zu?

Forschung

Governance der Anpassung an den Klimawandel in Regionen

Pilotprogramm des Bundesamts für Umwelt BAFU.

zu Governance der Anpassung an den Klimawandel in Regionen

Kontakt

Dr.
Dr. Tina Haisch Dozentin und Leiterin des Schwerpunktes Innovation, Wettbewerbsfähigkeit und Regionalentwicklung, Institut für Nonprofit und Public Management
Telefon : +41 61 279 18 37 (Direkt)

Social Media der Hochschule für Wirtschaft FHNW

Diese Seite teilen: