Skip to main content

Schulleitungsmonitor Schweiz

Die erste grossflächige Befragung von Schulleitungen in der Schweiz.

Forschungsschwerpunkt: Unterricht – Schule – Bildungssystem
Laufzeit: 1. Januar 2020– 31. Dezember 2022
zuständig: Institut Weiterbildung und Beratung, Professur Bildungsmanagement und Schulentwicklung
Projektleitung: Prof. Dr. Pierre Tulowitzki
Kooperationspartner: Verband Schulleiterinnen und Schulleiter Schweiz (VSLCH), Conférence Latine des Chefs d‘Etablissements de la Scolarité Obligatoire (CLACESO), HEP Vaud

Schulleitungen spielen eine grosse Rolle für die Organisation und Entwicklung von Schulen. Gleichzeitig gibt es kaum gesicherte Erkenntnisse aus der Schweiz zu dieser zentralen Position: Warum ergreifen die Schulleitungen diese Tätigkeit? Was (de)motiviert sie in ihrem Beruf? Welche Rolle spielen individuelle und strukturelle Bedingungsfaktoren für ihr Engagement? Wie gelingt ihnen der Spagat zwischen Stabilität und Veränderung? Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit im Kollegium? Erleben sie sich als pädagogisch wirksam?

banner-slms-edes-480x300.jpgUm diese Fragen zu beantworten, wurde der Schulleitungsmonitor Schweiz ins Leben gerufen. Ziel ist es, Erkenntnisse darüber zu erhalten, wer die Schulleitenden sind, wie es ihnen geht, wie sie Schulbetrieb, pädagogische Arbeit und Schülerinnen und Schülern unterstützen und wie sich ihre Profession entwickelt. Der Schulleitungsmonitor Schweiz baut inhaltlich auf dem Forschungsprojekt LineS auf.

Von September bis Oktober 2021 wurden die zugrundeliegenden Daten mit Hilfe eines Online-Fragebogens erhoben. Dabei wurden alle Mitglieder des VSLCH sowie der CLACESO kontaktiert. Darüber hinaus wurden Schulleitungen, die dort keine Mitglieder sind, in allen Schweizer Kantonen recherchiert – oftmals in Zusammenarbeit mit den Kantonen – und kontaktiert. Insgesamt wurden so 4'749 Schulleitungen kontaktiert, von denen 2'035 vollständig an der Befragung teilgenommen haben.


Mehr Informationen zum Projekt

Diese Seite teilen: