Skip to main content

Emerging Practices in Modular Synthesis: Towards a Virtual Ethnography for Mixed Realities

Die Ergebnisse dieses Forschungsprojekts könnten helfen, negative Wahrnehmungen digitaler Musik- und Soundproduktion zu überwinden, indem sie das Zusammenspiel von räumlicher Interaktion, simulierter analoger Unvollkommenheit und visuellem Skeuomorphismus experimentell untersucht.

Darüber hinaus zielt die Studie darauf ab, die Methoden der virtuellen Ethnographie durch die Adaption von OpenSoundLab zu erweitern. Das Projekt befindet sich somit an der Schnittstelle von Mensch-Computer-Interaktion (HCI), Interaktions- und Game-Design, ethnographischer Methodik und medienwissenschaftlicher Forschung zu auditiven Medien.

Dazu wird zunächst ein 'netnographischer' Ansatz verwendet: Es werden Inhalte von sozialen Medien wie YouTube, Discord, Twitch und Instagram analysiert. Das Projekt konzentriert sich auf neuartige virtuelle und gemischte Realitätsanwendungen (VR/MR) für modulare Klänge, wie beispielsweise Mux, Patchworld, SynthVR, SynthSpace VR und Virtuoso. Außerdem soll die Methode der 'virtuellen Ethnographie' verbessert werden, indem OpenSoundLab, eine vom Projektteam bereits früher entwickelte MR-App, ausgebaut wird. Die erweiterte Version wird Multi-User-Funktionen und Aufnahmen von Jam-Sessions ermöglichen, um beispielsweise bestimmte Aspekte wie die Darstellung von skeuomorphischen (simulierter Materialität) oder abstrakten Elementen systematisch zu testen. Es werden kommerzielle MR-Headsets verwendet, um die Aktivitäten, Gesichtsausdrücke und Augenbewegungen der Teilnehmenden aufzuzeichnen. Die Verteilung dieser Headsets und des Software-Tools wird als eine neue Art kultureller Sonde betrachtet, um umfangreiche und detaillierte Daten über die Erfahrungen der Teilnehmenenden auf eine unaufdringliche Weise zu sammeln. Die Studie soll Einblicke in die subkulturellen Perspektiven, Praktiken und Werte im Zusammenhang mit neuen VR- und MR-modularen Soundanwendungen bieten.

Projektdaten

Leitung und Team:
Ludwig Zeller

Förderung:
SNF Spark

Dauer:
01.03.2024 – 28.02.2025

Dreispitz Basel / Münchenstein

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel FHNW Freilager-Platz 1 4142 Münchenstein b. Basel
Diese Seite teilen: