Skip to main content

FOKUS

Wie können Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten und Unaufmerksamkeit in der Schule adäquat gefördert werden?

Ein Projekt des Zentrums Lernen und Sozialisation

In fast jeder Klasse gibt es hyperaktive, impulsive und unaufmerksame Kinder. Diese fallen oft schon in den ersten Schuljahren auf. Häufig kann das Verhalten dieser Kinder den Unterricht stören und belastend für die Lehrperson sein. Auch das Kind selber ist durch seine Verhaltensauffälligkeit im schulischen Alltag eingeschränkt. Immer wieder erzielen solche Kinder schlechtere Leistungen, was ihre schulische Laufbahn gefährdet. Diese Verhaltensweisen beeinträchtigen nicht nur das Lernen, die Leistungen und die Schulkarriere der Kinder, sondern indizieren eine erhöhte Neigung zum Suchtmittelkonsum und Gewalt im Jugendalter und im jungen Erwachsenenalter. Viele Lehrpersonen sind unsicher, wie diese Kinder im Rahmen des Regelunterrichts gefördert werden können. Um langzeitige Beeinträchtigungen für den Schulverlauf vorzubeugen, sind effektive pädagogische Massnahmen erforderlich, die im Unterrichtsalltag von Lehrpersonen in der Regelklasse umgesetzt werden können.

Finanziert vom Bundesamt für Gesundheit und mit ausdrücklicher Unterstützung der Erziehungsdirektionen verschiedener Kantone wurde am Zentrum Lernen und Sozialisation der PH FHNW der FOKUS-Ansatz (Abkürzung für: Förderung von Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten und bei Unaufmerksamkeit in der Schule) entwickelt. Der Fokus-Ansatz schliesst ein Konzept der Klassenführung, ein Konzept zur Förderung der Selbstregulation verhaltensauffälliger und unaufmerksamer Kinder sowie zur Zusammenarbeit von Eltern und Lehrpersonen ein. Er ist ganzheitlich ausgerichtet sowie wissenschaftsbasiert und praxisnah aufgebaut. 

Beim FOKUS Ansatz handelt es sich um ein gut dokumentiertes und wissenschaftlich überprüftes, erfolgreiches Weiterbildungsangebot. Bereits sind zahlreiche praktische Valorisierungsaktivitäten in die Wege geleitet worden. Das Institut Weiterbildung und Beratung  (IWB) der PH FHNW bietet für Lehrpersonen und Kollegien diese Weiterbildung an. Der Titel im Kursheft lautet: Mit herausfordernden Kindern klar kommen, 4-18.P-K-BB1218


-> am 13. November 2018 findet eine Informationsveranstaltung zum Thema "Störende Kinder – gestörte Schule!" statt.

Schriftliche Informationen:

Wissenschaftlicher Schlussbericht

Zusammenfassung des Schlussberichts

Newsletter

Artikel im Spectra

Projektteam:

Markus P. Neuenschwander, Projektleiter
Sara Benini, wissenschaftliche Mitarbeiterin
Jennifer Fräulin, wissenschaftliche Mitarbeiterin
Dorothée Pudewell, Lehrerin und Weiterbildnerin
Brigitte Häner Emch, Lehrerin und Weiterbildnerin

Diese Seite teilen: