Skip to main content

Innovative Lehrpersonenbildung mit Eye-Tracking-Videos

Das Projekt möchte durch den Einsatz der Eye-Tracking-Technologie im Bereich Lehrpersonenbildung und Unterrichtsforschung einen innovativen Beitrag für das Professionalisierungsangebot der FHNW leisten.

In der Lehrpersonenbildung wird seit vielen Jahren mit Unterrichtsvideos gearbeitet. Studien haben gezeigt, dass die Arbeit mit eigenen und fremden Videos für die Analyse- und Reflexionskompetenz, und damit für die professionelle Entwicklung und Unterrichtsqualität gewinnbringend sein kann. Auch an der PH FHNW werden in der Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen Videos eingesetzt. Bislang wurden ausschliesslich Aufnahmen aus der «Beobachterperspektive» gemacht. Mithilfe der neuen Eye-Tracking-Technologie sind nun Unterrichtsaufnahmen möglich, die den Blickverlauf von Lehrpersonen beim Unterrichten zeigen. Derartige Aufnahmen eröffnen neue Möglichkeiten der Unterrichtsanalyse und -reflexion. Insbesondere die Kombination der Eigen- und Fremdperspektive kann blinde Flecke der Lehrperson sowie spezifische Wahrnehmungsmuster aufzeigen.
Ziel des Projektes ist, diese neuartige Technologie in der Lehrpersonenbildung an der PH FHNW zu etablieren. Es sollen Eye-Tracking-Aufnahmen zur Verfügung gestellt und innovative Hochschullehrkonzepte entwickelt werden, die diese als zentralen Bestandteil vorsehen. Die Produkte und Erkenntnisse des Projekts werden darüber hinaus allgemein für die Lehrpersonenbildung sowie die Unterrichts- und Professionsforschung von Bedeutung sein.

ProjektleitungProf. Dr. Corinne Wyss, PH FHNW
Mitarbeitende
Dr. Sara Mahler, PH FHNW
Dr. Kerstin Bäuerlein, PH FHNW
Roger Burkhard, Angewandte Psychologie FHNW
allenfalls Kooperationen mit anderen Hochschulen
Prof. Dr. Katharina Rosenberger, Kirchliche PH Wien/Krems
Dr. Wolfgang Bührer, PH Zürich
Dr. Sarah Forster-Heinzer, Universität Zürich
finanzielle UnterstützungStiftung FHNW
Projektlaufzeit
Mai 2020 bis Dezember 2021



Diese Seite teilen: