Skip to main content

Ergänzungsprüfung Niveau Fachmaturität Pädagogik

Auch wenn Sie nicht über die formalen Zulassungsbedingungen verfügen, haben Sie die Möglichkeit zu den Studiengängen Kindergarten-/Unterstufe und Primarstufe zugelassen zu werden - dies dank der Ergänzungsprüfung Niveau Fachmaturität Pädagogik.

Das Erklärvideo zum Zulassungsverfahren und der Ergänzungsprüfung in einem separaten Fenster öffnen (17:25 min)

Zulassung zur Ergänzungsprüfung

Zur Ergänzungsprüfung zugelassen wird, wer eine der folgenden formalen Bedingungen erfüllt:

  • Berufsmaturität oder
  • Fachmaturität oder
  • anerkannter Fachmittelschulausweis¹ (FMS/DMS) oder
  • Diplom einer anerkannten Handelsmittelschule (HMS/WMS) oder
  • Abschluss einer mindestens dreijährigen anerkannten Berufsausbildung mit anschliessender Berufserfahrung von 200 Stellenprozenten innerhalb von 7 Jahren

¹ Inhaberinnen und Inhaber des Fachmittelschulausweises für das Berufsfeld Pädagogik, die an einer kantonalen Fachmittelschule eine anerkannte Fachmaturität für das Berufsfeld Pädagogik erwerben können, werden nicht zur Ergänzungsprüfung zugelassen.

Zusätzlich ist für die Ergänzungsprüfung der Nachweis erforderlich, dass eine der Fachmaturitätsarbeit gleichwertige schriftliche Arbeit vorliegt. Ansonsten muss sie nachgeholt werden.

Ergaenzungspruefungen_Tabelle.png


Prüfungsanforderungen

Ergänzungsprüfung ohne Vorkurs

Termine und Anmeldeformular

Die Ergänzungsprüfungen 2022 finden in der Kalenderwoche 18 (schriftliche Prüfungen) und Kalenderwoche 20/21 (mündliche Prüfungen) statt. Die genauen Termine werden im März 2022 kommuniziert.

Anmeldezeitraum: 01.09.2021 bis 01.01.2022
Anmeldeformular Ergänzungsprüfung 2022: folgt Ende August

Facharbeit

Wenn Sie bereits eine Arbeit geschrieben haben, dann ist der Anmeldung zur Ergänzungsprüfung zusätzlich das Formular «Gesuch um Anerkennung einer äquivalenten Facharbeit» beizufügen.

Folgende Facharbeiten, die äquivalent zu einer Fachmaturitätsarbeit sind, werden anerkannt:

  • Fachmaturitätsarbeit
  • Interdisziplinäre Projektarbeit (Berufsmaturitätsarbeit)
  • Diplomarbeit Höhere Fachschule
  • IMS F (Rudolf-Steiner Schule)
  • Zertifikatsarbeiten Nachdiplomstudium (CAS/MAS)

Hierfür ist kein «Gesuch um Anerkennung einer äquivalenten Facharbeit» einzureichen.

Personen, welche noch keine gleichwertige Arbeit vorlegen können, können eine entsprechende Arbeit verfassen. Diese wird durch eine von der PH FHNW zugewiesenen Lehrkraft betreut. Nach Abgabe der schriftlichen Arbeit wird diese präsentiert und bewertet. Bitte setzen Sie sich diesbezüglich frühzeitig mit der zuständige Stelle der PH FHNW in Verbindung.

Ergänzungsprüfung mit freiwilligem Vorkurs

Termine und Formulare

Es ist erfahrungsgemäss anspruchsvoll, die Ergänzungsprüfung ohne Vorkurs zu absolvieren. Am ehesten gelingt dies Personen, die einen frischen schulischen Hintergrund mitbringen. An der Kantonsschule Olten und an der Aargauischen Maturitätsschule für Erwachsene in Aarau werden spezielle Kurse zur Vorbereitung auf die Ergänzungsprüfung angeboten.

Der Anmeldung beim Vorkursanbieter ist eine Zulassungsbestätigung von der Pädagogischen Hochschule FHNW beizulegen. Diese Bestätigung kann direkt bei der PH FHNW mit folgendem Formular eingefordert werden: Gesuch um Feststellung der Zulassung zur Ergänzungsprüfung

Facharbeit

Der Vorkursanbieter anerkennt bereits verfasste äquivalente Arbeiten. Inhaber*innen einer Fach- oder Berufsmatur wird ihre Fach- bzw. Berufsmaturitätsarbeit als äquivalent angesehen.

Personen, welche keine entsprechende äquivalente Arbeit vorlegen können, können diese im Rahmen des Vorkurses verfassen.

Zwei Zugangswege für Personen über 30

Personen über 30 haben die Möglichkeit, die Zulassung an die PH FHNW anstatt über die Ergänzungsprüfung über das Zulassungsverfahren «sur dossier» zu erreichen. Beide Zulassungswege haben ihre Vor- und Nachteile.


Zulassungsverfahren «sur dossier» Ergänzungsprüfung mit Vorkurs
Ergänzungsprüfung ohne Vorkurs
Vorteile
  • kurzer Durchlauf
  • kostengünstig
  • Berufseignungsabklärung integriert
  • hohe Erfolgsquote (ca. 80%)
  • kurzer Durchlauf
  • kostengünstig
  • Musterprüfungen vorhanden
Nachteile
  • nur wenige Vorbereitungsmöglichkeiten, keine Musterprüfung
  • Erfolgsquote 40%
  • relativ langer Weg bis Studienbeginn
  • Kosten für Vorkurs
  • während Vorkurs nur reduzierte Berufstätigkeit möglich
  • Prüfungsergebnisse liegen erst nach Anmeldung an PH vor
  • Vorbereitung muss selbständig erfolgen
  • Erfolgsquote ca. 40%
  • Prüfungsergebnisse liegen erst nach Anmeldung an PH vor

Kontakt

Bei Fragen zur Ergänzungsprüfung steht Ihnen die Zentrale Studienadministration gerne zur Verfügung:
T +41 56 202 77 88
enVsYXNzdW5nLWFuZXJrZW5udW5nLnBoQGZobncuY2g=

Diese Seite teilen: