Skip to main content

Ledtubes @ FHNW Campus Brugg-Windisch

Studierende der Energie- und Umwelttechnik haben im Auftrag des Campusmanagements Brugg-Windisch eine Machbarkeitsstudie zur Umstellung von Fluoreszenzröhren auf Ledtubes durchgeführt.

Datenblatt_Nichtautonome_LED-RoIhre.jpg

An der FHNW in Brugg-Windisch werden pro Jahr für die Beleuchtung über 870'000 kWh Energie benötigt. Das entspricht dem Energieverbrauch von mehr als 300 Haushalten. Bei einer Umstellung der aktuell eingesetzten Fluoreszenzröhren auf Ledtubes versprechen die Hersteller Energieeinsparungen von bis zu 50 Prozent und eine deutlich längere Lebensdauer der Leuchtmittel. Das Projekt untersucht, ob die Umstellung von Fluoreszenzröhren auf Ledtubes möglich ist. Dabei galt es, die Aspekte der technischen Machbarkeit, der Beleuchtungsstärke, der Ästhetik und der Wirtschaftlichkeit zu untersuchen.

Neben einer detaillierten Bestandesaufnahme wurden an zwei Testinstallationen an Standorten mit unterschiedlichen Anforderungen, die technische Machbarkeit, die geforderte Beleuchtungsstärke und die Ästhetik geprüft. Zur Berechnung der Wirtschaftlichkeit diente der Vergleich des aktuellen Energieverbrauches mit dem Energieverbrauch der ausgewählten Ledtubes. Die Studierenden kamen zum Schluss, dass sich die Umstellung in 3 der 5 untersuchten Gebäude lohnt.

Projekt-Details

  • Schwerpunkt: Energie im Gebäude
  • Auftraggeber: Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
  • Studierende: Lukas Trümpi (Leitung), Vera de Spindler, Remo Jakob, Andreas Meyer, Martina Senn
  • Coach: Beate Weickgenannt
  • Dozentin: Yvonne Zickermann
Diese Seite teilen: