Skip to main content

Schule und Qualität (CAS-Modul oder Einzelmodul)

Das Modul bietet aktuelle Grundkenntnisse, um an der eigenen Schule ein ganzheitliches Qualitätsmanagement nach dem Modell von Q2E aufzubauen und weiterzuentwickeln. Die Teilnehmenden setzen sich mit verschiedenen Evaluations- und Feedbackverfahren und -instrumenten auseinander. Dabei steht immer die Frage im Zentrum, wie die Qualitätskultur an der Schule praxisnah und wirkungsorientiert gestaltet werden kann. Die Rolle der Führungspersonen bei der Gestaltung und Steuerung von schulischen Entwicklungs- und Evaluationsprozessen ist von zentraler Bedeutung und wird an verschiedenen Praxisbeispielen reflektiert.

Die meisten Schulen haben in den letzten Jahren ein funktionsfähiges Qualitätsmanagement eingerichtet und die strukturellen Rahmenbedingungen entsprechend angepasst. Zahlreiche Aktivitäten mit qualitätssichernden und -entwickelnden Funktionen wurden institutionalisiert. Als Beispiele seien genannt: Durchführung von schulweiten Standortbestimmungen und Stärke-Schwäche-Analysen, Durchführung von internen Evaluationen zu thematischen Schwerpunkten, Einführung von kollegialem Feedback, systematisches Einholen von Feedback der Schülerinnen und Schüler, Aufbau eines Konzepts im Umgang mit Q-Defiziten und Beschwerden.

«Schule und Qualität» ist Teil des folgenden Angebotes:
Schulentwicklung und pädagogisch wirksame Schulführung (CAS)

Leitung

  • Peter Steiner, Leiter Schwerpunkt Schulqualität, Zentrum Bildungsorganisation und Schulqualität, PH FHNW

Dozierende

  • Peter Steiner, Leiter Schwerpunkt Schulqualität, Zentrum Bildungsorganisation und Schulqualität, PH FHNW

Adressatinnen

  • Schulleiterinnen und Schulleiter
  • Schulhausleitende, QM-Verantwortliche und andere Fachverantwortliche im Schulbereich
  • Lehrpersonen mit lateralen Führungsfunktionen
  • Fachteamleitende (Unterrichtsteam, Logopädie, Deutsch als Zweitsprache, Spezielle Förderung SHP, Schulsozialarbeit, PICTS, usw.)
  • Führungs- und Fachpersonen mit Interesse an pädagogisch wirksamer Schulführung

Aufnahmekriterien

Das Weiterbildungsprogramm richtet sich an Schulleitungen, Lehrpersonen und pädagogische Fachpersonen mit einem akademischen Abschluss einer anerkannten Hochschule und einschlägiger Berufspraxis von mindestens zwei Jahren nach Abschluss des Studiums.

Arbeitsformen

Präsenzstudium mit verschränkter internetbasiereter Lehre und Präsenzlehre, Studienaufgaben, Arbeit in Lerngruppen und Selbststudium.

Arbeitsaufwand

Das Modul umfasst 3 ECTS, das entspricht einem Umfang von 90 Stunden, die über Präsenzstudium, Selbststudium und einen Leistungsnachweiz zu erbringen sind.

Leistungsnachweise

Das Modul kann mit einem schriftlichen Leistungsnachweis abgeschlossen werden. Für die Anrechnung an das CAS-Programm «Schulentwicklung und pädagogisch wirksame Schulführung» müssen zwei Leistungsnachweise in zwei gewählten Modulen erbracht werden. Der Arbeitsumfang pro Leistungsnachweis beträgt rund 25 Arbeitsstunden.

Anmeldeschluss

Samstag, 1.8.2020

Studienbeginn

Mittwoch, 1.9.2021

Daten | Ort

Fr, 10.9.2021, 9.00–17.00 Uhr
Sa, 11.9.2021, 9.00–17.00 Uhr

Campus Brugg-Windisch

Gebühren

CHF 1900.–, bei Einzelbuchung des Moduls

Kantonale Finanzierungen

  • Kanton AG: Teilnehmende/r abz. Kantonsbeitrag (C), CHF 950.–
  • Kanton SO: Teilnehmende/r abz. Kantonsbeitrag (C), CHF 570.–
  • Kanton BL: 100% Teilnehmende/r (D), CHF 1900.–
  • Kanton BS: 100% Teilnehmende/r (D), CHF 1900.–

Anmeldung

Anmelden
Diese Seite teilen: