Skip to main content

Re-Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter BSI

Kompetenz gemäss BSI-Grundschutz für nachhaltige Informationssicherheit

Vertrauen in die Informationstechnik kann nur entstehen, wenn auf die Sicherheit von Daten Verlass ist.
Das BSI Grundschutzhandbuch gibt eine klare Struktur für das Audit der Informationssicherheit in Unternehmungen und Organisationen vor.

Absolventinnen und Absolventen des CAS Cybersecurity und Information Risk Management (vormals CAS Information Security & Risk Management) können auf der Basis dieses Audits Risikoanalysen erstellen und eine effiziente Massnahmenplanung/-umsetzung sicherstellen.

IT-Sicherheitsbeauftragte sind zuständig für alle Belange der Informationssicherheit innerhalb eines Unternehmens oder einer Institution/Behörde: Risikoanalysen, Notfallpläne, Business Continuity Planning, Cybersecurity, Access Identity Management, Applikationssicherheit, Datenschutz, Security Awareness. Darüber hinaus unterstützen sie die Leitungsebene bei deren Aufgaben bezüglich der Informationssicherheit mit umfassenden Konzepten und regelmässigem Reporting.

Die Prüfung zum BSI Sicherheitsbeauftragten besteht aus zwei Teilen:

  1. 120 computerbasierte MC-Fragen
  2. Präsentation eines Security Frameworks vor einem Prüfungsgremium (Abschlussarbeit im CAS)

Für die Re-Zertifizierung ist gem. BSI der Teil 1 zu wiederholen.

Programm

Anmeldung

Die nächste Durchführung wird bald möglichst aufgeschaltet.

Durchführungsort

Basel, Peter Merian

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Hochschule für Wirtschaft Peter Merian-Strasse 86 4002 Basel
Mehr Infos zum Standort
Diese Seite teilen: