Skip to main content

TSE – Tagesschulen etablieren

Fallstudien zur räumlichen Umsetzung eines innovativen Schulmodells

Kurzbeschrieb

Das Forschungsprojekt begleitet die Einführung des Pilotprojekts Tagesschulen 2025 im Sommer 2016 in der Stadt Zürich während des ersten halben Jahres. Das Pilotprojekt Tagesschulen 2025 beinhaltet die Vision einer flächendeckenden Einführung des Tagesschulmodells. Das Forschungsvorhaben will Instrumente und Strategien der Raumnutzung entwickeln, die für eine bedürfnisgerechte räumliche Umsetzung des Modells in unterschiedlichen Schulhausanlagen genutzt werden können. Dazu wird ab August 2016 in drei räumlich unterschiedlichen Schulhausanlagen die Umsetzung des Modells aus einer architektonischen Perspektive analysiert. Die Beobachtungsstudie liefert erste Erkenntnisse darüber, welche räumlichen Rahmenbedingungen die Einführung des Tagesschulmodells begünstigen und welche räumlichen Schwierigkeiten in der konkreten Umsetzung bewältigt werden müssen. Die Ergebnisse sollen im Anschluss für unterschiedliche Schulhaustypen weiter entwickelt werden. 

Forschungsbericht ’Schulraum neu nutzen. Wie lassen sich Tagesschulen in bestehenden Schulanlagen etablieren?’, 2018
Ansicht und Download (issuu)

Konferenzbeitrag 'LernRäume neu nutzen, SGBF Kongress 2017'
Download als PDF

Laufzeit

2016

Externer Projektpartner

Schulamt der Stadt Zürich

Beteiligte Personen

Projektleitung: Prof. Christina Schumacher
Team: Dr. Hannes Müller | Nicole Johann

Förderung/Finanzierung

FHNW

Kontakt

Prof.
Prof. Christina Schumacher Dozentin für Sozialwissenschaften am Institut Architektur FHNW, Leiterin Forschung
Telefon : +41 61 228 54 73 (Direkt)
Diese Seite teilen: