Skip to main content

Schulkultur gestalten (CAS-Modul oder Einzelmodul)

Jede Schule verfügt über ihre spezifische Kultur. Oft ist diese gewachsen und bietet dabei gerade für die Schulleitung interessante Gestaltungsmöglichkeiten. Ansatzpunkte finden sich in der Gestaltung von Teilbereichen des Lebensraumes wie Unterrichts- und Lernräumen, virtuellen Räumen, Freiräumen, Räumen des professionellen Austausches der Lehrpersonen. Erfolg verspricht ein partizipatives Vorgehen, das sich an Prinzipien kooperativer Kulturentwicklung orientiert. Im Modul schärfen die Teilnehmenden ihr Verständnis verschiedener Kulturaspekte in Schulen und lernen Strategien zum Kulturwandel in Organisationen kennen. Erkundungen, Austausch und Beschreibung von verschiedenen Schulkulturen legen die Grundlage für eine konkrete Weiterentwicklung der Lern- und Lebensräume ihrer eigenen Schulen.

Schule ist für Schülerinnen und Schüler ebenso wie für Lehrpersonen Lern- und Lebensraum zugleich. Dessen Qualität ist insbesondere für die Entwicklung überfachlicher Kompetenzen aber auch für die Lern- und Leistungsfähigkeit und das Verhalten von grosser Bedeutung. Etliche pädagogische Massnahmen sowohl auf individueller als auch auf institutioneller Ebene können nur wirksam werden, wenn die Kultur der Schule diese unterstützen und befördern.

«Schulkultur gestalten» ist Teil des folgenden Angebotes:
Schulentwicklung und pädagogisch wirksame Schulführung (CAS)

Leitung

  • Karin Frey, Dozentin für Pädagogik, PH FHNW
  • Monika Schraner Küttel, Dozentin für Medienpädagogik und Erwachsenenbildung, PH FHNW

Dozierende

  • Karin Frey, Dozentin für Pädagogik, PH FHNW
  • Monika Schraner Küttel, Dozentin für Medienpädagogik und Erwachsenenbildung, PH FHNW

Adressatinnen

  • Schulleiterinnen und Schulleiter
  • Schulhausleitende, QM-Verantwortliche und andere Fachverantwortliche im Schulbereich
  • Lehrpersonen mit lateralen Führungsfunktionen
  • Fachteamleitende (Unterrichtsteam, Logopädie, Deutsch als Zweitsprache, Spezielle Förderung SHP, Schulsozialarbeit, PICTS, usw.)
  • Führungs- und Fachpersonen mit Interesse an pädagogisch wirksamer Schulführung

Aufnahmekriterien

Das Weiterbildungsprogramm richtet sich an Schulleitungen, Lehrpersonen und pädagogische Fachpersonen mit einem akademischen Abschluss einer anerkannten Hochschule und einschlägiger Berufspraxis von mindestens zwei Jahren nach Abschluss des Studiums.

Arbeitsformen

Präsenzstudium mit verschränkter internetbasiereter Lehre und Präsenzlehre, Studienaufgaben, Arbeit in Lerngruppen und Selbststudium.

Arbeitsaufwand

Das Modul umfasst 3 ECTS, das entspricht einem Umfang von 90 Stunden, die über Präsenzstudium, Selbststudium und einen Leistungsnachweiz zu erbringen sind.

Leistungsnachweise

Das Modul kann mit einem schriftlichen Leistungsnachweis abgeschlossen werden. Für die Anrechnung an das CAS-Programm «Schulentwicklung und pädagogisch wirksame Schulführung» müssen zwei Leistungsnachweise in zwei gewählten Modulen erbracht werden. Der Arbeitsumfang pro Leistungsnachweis beträgt rund 25 Arbeitsstunden.

Anmeldeschluss

Dienstag, 1.3.2022

Studienbeginn

Freitag, 8.4.2022

Daten

Fr, 8.4.2022, 13.30–16.00 Uhr
Fr, 29.4.2022, 13.30–16.00 Uhr
Sa, 14.5.2022, 8.30–16.00 Uhr
Mi, 8.6.2022, 8.30–17.00 Uhr

Campus Brugg-Windisch, Online

Gebühren

CHF 1900.–, bei Einzelbuchung des Moduls

Kantonale Finanzierungen

  • Kanton AG: Teilnehmende/r abz. Kantonsbeitrag (C), CHF 950.–
  • Kanton SO: Teilnehmende/r abz. Kantonsbeitrag (C), CHF 570.–
  • Kanton BL: 100% Teilnehmende/r (D), CHF 1900.–
  • Kanton BS: 100% Teilnehmende/r (D), CHF 1900.–

Anmeldung

Anmelden
Diese Seite teilen: