Studierende, Allgemeines

Berufsbegleitend zum Erfolg: Interview mit Martina Taborda

4. Mai 2022

Unsere EIT-Studentin Marina Taborda schildert ihre Erfahrungen aus dem berufsbegleitenden Studium.

Von Sebastian Gaulocher

Prof. Dr. Sebastian Gaulocher
Prof. Dr. Sebastian Gaulocher

Prof. Dr. Sebastian Gaulocher  ist seit 2013 Dozent an der FHNW und seit 2016 Leiter des Studiengangs Elektro- und Informationstechnik. Selbst hat er Luft- und Raumfahrttechnik (Universität Stuttgart) studiert und sich in seiner Doktorarbeit (ISAE-Supaéro Toulouse) auf Regelungstechnik spezialisiert. Neben der Regelungstechnik interessiert sich für Modellierung, Simulation, Optimierung und Machine Learning und hat schon in den Bereichen Automobiltechnik, Luftfahrt, Raumfahrt, Bergbau und Photovoltaik gearbeitet.

Marina Taborda fand als Quereinsteigerin den Zugang zum berufsbegleitenden Studium der Elektro- und Informationstechnik. Nach der Fachmaturität Kommunikation absolvierte sie vor Studienbeginn ein Praktikum in der Elektrobranche sowie Vorkurse in Mathematik und Physik (mehr Details siehe hier).

Marina befindet sich gegenwärtig im letzten Studienjahr. Sie spezialisiert sich im Vertiefungsprofil Energie- und Antriebssysteme (mehr Details hier) und hat ihre Bachelor-Thesis zum Thema «Hardware-in-the-Loop-Simulationsumgebung» (Fact Sheet hier) bereits abgeschlossen. Sie begann das Studium als Vollzeitstudentin und hat kürzlich zum berufsbegleitenden Studium gewechselt. Sie arbeitet bei der Axpo und ist zusätzlich noch im Spitzensport aktiv – sie spielt Volleyball in der Nationalliga B.

Im Interview beschreibt sie, dass das Studium berufsbegleitend erfolgreich durchlaufen werden kann. Wichtig sind eine gute Planung und Motivation.

Weiterführende Links

zurück zu allen Beiträgen

Kommentare

Keine Kommentare erfasst zu Berufsbegleitend zum Erfolg: Interview mit Martina Taborda

Neuer Kommentar

×