Skip to main content

Institut für Sensorik und Elektronik

Wir sind das Kompetenzzentrum für Sensortechnik, mit besonderem Fokus auf Aerosolmesstechnik, sowie für Mikroelektronik, Signalverarbeitung und Kommunikationstechnik.

Unsere Kompetenzen kommen in vielen Anwendungsbereichen zum Einsatz: Von Umweltmesstechnik über industrielle Elektronik bis hin zu Avionics.

Wir unterstützen Industriepartner mit der Durchführung von Forschungs-, Entwicklungs- und Beratungsprojekten bis zur Serienreife nach industriellen Massstäben. Wir kümmern uns um den ganzen Projektablauf von der Systemanalyse und Machbarkeitsstudien über Spezifikation, Modellierung, Entwicklung, Verifikation bis zur Realisation. In Absprache mit den Industriepartnern publizieren wir Ergebnisse in nationalen und internationalen Fachmedien.

Wir beraten Industriekunden, modellieren und verifizieren komplexe Schaltungen und führen Machbarkeitsstudien und Konzeptbeurteilungen durch. Wir bilden Ingenieure mit Kursen und einem Master of Advanced Studies (MAS) weiter.

Ausgewählte Projekte

Messung von Russpartikeln mit photothermischer Interferometrie

Das Institut für Sensorik und Elektronik FHNW arbeitet an einer neuen Messmethode für den Nachweis von atmosphärischen Russpartikeln.

zu Messung von Russpartikeln mit photothermischer Interferometrie

Ästhesiometer zur Messung der Hornhautsensibilität

Machbarkeitsstudie zur Entwicklung eines Ästhesiometers.

zu Ästhesiometer zur Messung der Hornhautsensibilität

Vortex-Durchflussmessung in Dampf

Für ein innovatives Produkt der Firma Endress+Hauser entwickeln zwei Institute der FHNW ein neues Messverfahren.

zu Vortex-Durchflussmessung in Dampf

SAPE-Ein modulares Drucksystem

Mit dem modularen Drucksystem SAPE können bezüglich Druckgeschwindigkeit und Qualität neue Massstäbe gesetzt werden.

zu SAPE-Ein modulares Drucksystem

Entwicklung einer neuartigen Methode für die kontinuierliche Charakterisierung von kohlenstoffhaltigem Feinstaub

Der Einsatz eines neuen, empfindlichen Messverfahrens soll zum besseren Verständnis der Klima- und Gesundheitseffekte von kohlenstoffhaltigem Feinstaub ...

zu Entwicklung einer neuartigen Methode für die kontinuierliche Charakterisierung von kohlenstoffhaltigem Feinstaub

Kontakt

Prof.
Prof. Dr. Gerd Simons Leiter Institut für Sensorik und Elektronik FHNW
Telefon : +41 56 202 75 68 (Direkt)

Hochschule für Technik FHNW, Brugg-Windisch

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Hochschule für Technik Klosterzelgstrasse 2 5210 Windisch
Mehr Infos zum Standort
Diese Seite teilen: