Skip to main content

Arbeitstagung Sexuelle Gesundheit: LGBTQ – Wie gelingt Anerkennung in der Sexualpädagogik?

Neuere sozialwissenschaftliche Forschungen zeigen, dass Ausgrenzung und Anfeindung für lesbische, schwule, trans und queere Jugendliche nach wie vor Realität sind. An der Tagung stehen die Relevanz und Herausforderungen von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt in der sexualpädagogischen Begleitung im Fokus. Sie findet am 13. November 2019 in Luzern statt.

Datum und Zeit

13.11.2019 13:15 - 17:00 iCal

Ort

Hochschule Luzern
Inseliquai 12B
Luzern

Veranstalter

Hochschule für Soziale Arbeit
Institut Integration und Partizipation

Trotz des Wandels sind geschlechtliche und sexuelle Vielfalt keine gesellschaftliche Selbstverständlichkeit und so stehen LGBTQ-Jugendliche vor zusätzlichen Entwicklungsaufgaben. In der ganzheitlichen Sexualaufklärung eröffnen sich für die sexualpädagogische Begleitung hier zwei Themenfelder: Zum einen die Thematisierung von Diskriminierung und zum anderen die Schaffung von Bildungsangeboten, die sexuelle und geschlechtliche Vielfalt anerkennen und in denen sich alle Jugendlichen wiederfinden.

Die Arbeitstagung will eine Standortbestimmung zur Relevanz und den Herausforderungen von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt als sexualpädagogisches Thema in der schulischen und ausserschulischen Bildungsarbeit bieten.

Die Tagung wird in Kooperation mit der Hochschule Luzern durchgeführt.

Zielpublikum
Die Tagung richtet sich an Fachpersonen der sexuellen Gesundheit in Bildung und Beratung, Sexualpädagog*innen, Schulsozialarbeitende, Sozialpädagog*innen, Soziokulturelle Animator*innen, Jugendarbeiter* innen sowie weitere Fachpersonen im Bereich Bildung und Begleitung, Lehrpersonen und Dozierende.

Download Tagungsbroschüre und Programm

Zur Webseite der Tagung

Diese Seite teilen: