Skip to main content

Fachtagung «Agogik und Gewalt»

Die 3. Tagung Agogik und Gewalt vom 7. Februar 2019 thematisiert selbstverletzende Verhaltensweisen bei Menschen mit Beeinträchtigungen. Als Ergebnis der Tagung entwickeln die Teilnehmenden neue Ideen für den Umgang mit dem eigenen Praxisbeispiel.

Datum und Zeit

07.02.2019 08:30 - 16:45 iCal

Ort

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
Von Roll-Strasse 10
4600 Olten

Veranstalter

Hochschule für Soziale Arbeit
Institut Integration und Partizipation

Menschen mit Beeinträchtigungen, die sich selber mehr oder weniger intensiv verletzen, stellen Begleitpersonen, Leitungen, Angehörige und weitere Beteiligte vor grosse Herausforderungen, lösen Irritationen aus und hinterlassen oft ein Gefühl der Hilflosigkeit.

In der Praxis von Fach- und Krisenberatungen zeigt sich immer wieder, dass erst das tiefgreifende Verstehen des Verhaltens und das Verständnis der Lebenssituation den Schlüssel zu einem veränderten Begleitangebot und damit zu Entwicklungsschritten liefert, die zu einem Abbau und gar zur Überwindung des selbstverletzenden Verhaltens führen können.

Die 3. Fachtagung Agogik und Gewalt nimmt das Verstehen von selbstverletzenden Verhaltensweisen in den Fokus. Mit Hilfe der Methode der systemischen Syndromanalyse (nach André Zimpel) nähern sich die Teilnehmenden dem Verstehen auf verschiedenen Ebenen («Aussen-, Innen- und Supersicht») an und versuchen, eine anschlussfähige (päd-)agogische Idee zu entwickeln. Als Ergebnis soll jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin Hypothesen und Ideen für einen Umgang mit dem je eigenen Praxisbeispiel mitnehmen können.

Download Tagungsbroschüre und Programm

Diese Seite teilen: