Skip to main content

Bonseyes

Ziel des Projekts Bonseyes ist die Entwicklung einer Plattform, bestehend aus einem Daten-Marktplatz (Data Marketplace), Möglichkeiten des «tiefen Lernens» (Deep Learning Toolbox) und Referenzplattformen für Entwickler (Developer Reference Platforms), für Organisationen, die in leistungssparenden IoT-Geräten («Edge Computing»), eingebetteten Computersystemen oder den Servern in Rechenzentren («Cloud Computing») künstliche Intelligenz realisieren wollen. Das Projekt wird die Effizienz, Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit, Sicherheit und Produktivität der Entwicklung und Programmierung von Systemen der künstlichen Intelligenz, die «Smart Cyber Physical Systems» einschliessen, um mehrere Grössenordnungen verbessern. Gleichzeitig löst es ein Henne-Ei-Problem für Organisationen, denen der Zugang zu Daten und Modellen fehlt. Seine offene Softwarearchitektur wird die Übernahme des gesamten Konzepts in grösserem Massstab vereinfachen.

Das Projekt greift einen der wichtigsten Trends im Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) auf: das sich verschiebende Gleichgewicht zwischen Edge Computing und Cloud Computing. Die frühen Tage des IoT waren durch die kritische Rolle von Cloud-Plattformen als Voraussetzungen der jeweiligen Anwendungen gekennzeichnet. Intelligente Systeme bezogen ihre Intelligenz im Wesentlichen aus der Cloud und waren auf der eigentlichen Geräteseite relativ wenig entwickelt. Diese bisher geltende Prämisse befindet sich derzeit im Wandel, da sich die Rechenleistung am «Rand» schneller entwickelt als jene auf Cloud-Ebene. Dieser Paradigmenwechsel – vom verbundenen Gerät hin zum intelligenten Gerät – eröffnet zahlreiche Chancen.

Um die Wirksamkeit und die technische Machbarkeit zu bewerten und die in der echten Welt hinsichtlich Effizienz, Sicherheit, Leistung, Aufwand und Kosten realisierten Vorteile einer AI-Integration mittels der Plattform Bonseyes in Produkte und Dienstleistungen zu quantifizieren, werden vier sich ergänzende Demonstratoren aufgebaut: Intelligente Sicherheit bei Fahrzeugen (Automotive Intelligent Safety), (kognitive Computer in Fahrzeugen (Automotive Cognitive Computing), emotional-virtueller Agent im Consumer-Bereich (Consumer Emotional Virtual Agent) sowie Patientenüberwachung im Gesundheitsbereich (Healthcare Patient Monitoring). Die Fähigkeiten der Bonseyes-Plattform sollen an den europäischen FI-PPP-Aktivitäten ausgerichtet sein und vom Flagship-Projekt FIWARE profitieren.

Die Rolle der FHNW

Die FHNW leitet die Entwicklung des Marktplatzes für künstliche Intelligenz. Der Marktplatz ermöglicht die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, um die Entwicklung von auf tiefem Lernen basierenden Systemen um Grössenordnungen zu beschleunigen. Der Marktplatz eröffnet ausserdem den Zugang zu einem offenen Satz Tools, die die Umsetzung der neuesten Forschungsergebnisse in AI-Algorithmen und -Tools ermöglichen.

Projektwebsite

Kontakt

Prof.
Prof. Dr. Samuel Fricker Stv. Leiter Institut für Interaktive Technologien FHNW
Telefon : +41 56 202 81 93 (Direkt)
Diese Seite teilen: