Skip to main content

24.11.2020 | Hochschule für Technik

Neues Zentrum für Cleantech und nachhaltige Energiesysteme

Die Hochschule für Technik FHNW bündelt ihr Know-how in der Entwicklung von nachhaltigen, kreislauforientierten Produkten und Dienstleistungen in einem neuen Kompetenzzentrum.

Werkzeuge zum Fräsen müssen starken Kräften und hohen Belastungen widerstehen. Daher stellt das Unternehmen FRAISA aus dem solothurnischen Bellach seine besten Werkzeuge aus einer sehr harten Legierung des Schwermetalls Wolfram her. Um weniger von diesem teuren und umweltbelastenden Rohstoff zu benötigen, bereitet FRAISA verschlissene Werkzeuge wieder auf. Doch wie lässt sich die Nachhaltigkeit des Verfahrens nachweisen und für die Vermarktung der Dienstleistung nutzen?

Ein Fall für das neu gegründete Zentrum für Cleantech und nachhaltige Energiesysteme FHNW: Zusammengesetzt aus Expertinnen und Experten für Kunststofftechnik, elektrische Energietechnik, Biomasse und Ressourceneffizienz, unterstützt das Kompetenzzentrum Unternehmen wie die FRAISA bei der Entwicklung von nachhaltigen, kreislauforientierten Produkten und Dienstleistungen. «Durch die Digitalisierung wachsen einzelne Tätigkeitsbereiche wie Ressourcenmanagement und Energietechnik zusammen», sagt Michael Bösch, Leiter des neuen Kompetenzzentrums, «Fragestellungen zu diesen Themen brauchen darum vermehrt eine interdisziplinäre Betrachtungsweise.»

Im Fall von FRAISA haben die Analysen durch das Team von Michael Bösch bestätigt, dass die Wiederaufbereitung von Werkzeugen einen positiven Effekt auf die Umwelt hat. Die Umweltbilanz würde noch besser ausfallen, wenn im deutschen Werk in Willich nicht Strom mit einem hohen Anteil fossiler Energie eingesetzt würde. Daher stellte dort FRAISA kürzlich auf Strom aus erneuerbaren Energien um.

Trotz des jungen Alters des Zentrums, weisen die Forschenden viel Erfahrung bei der gemeinsamen Umsetzung von Projekten auf: In diesem Jahr konnten sie eine E-Bike-Ladestation aus gebrauchten Batterien in Betrieb nehmen. Gegenwärtig untersuchen sie die Möglichkeiten des Recyclings von glasfaserverstärkten Kunststoffen. Das Kompetenzzentrum will künftig die erste Anlaufstelle für solche komplexe Fragestellungen im Bereich sauberer Technologien und Nachhaltigkeit sein.

Weitere Informationen

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
Hochschule für Technik
Zentrum für Cleantech und nachhaltige Energiesysteme
www.fhnw.ch/cleantech

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
Hochschule für Technik
Prof. Dr. Michael Bösch
https://www.fhnw.ch/de/personen/michael-boesch

Kontakt
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
Hochschule für Technik
Sandro Nydegger
Marketing und Kommunikation
Klosterzelgstrasse 2
5210 Windisch
T +41 56 202 84 13
c2FuZHJvLm55ZGVnZ2VyQGZobncuY2g=
www.fhnw.ch/ht

05_FRAISA_ReTool_v2ed.jpgWerkzeuge aus wertvollen Rohstoffen lassen sich
umwelt- und klimaschonend wiederaufbereiten. (Foto: FRAISA)
05_Michael_Boesch 179_web.jpg
Prof. Dr. Michael Bösch ist der Leiter des Zentrums für Cleantech
und nachhaltige Energiesysteme FHNW.

Diese Seite teilen: