Skip to main content

Schulinseln an Schulen für alle?

Vermehrt werden an grösseren Schulen «Schulinseln» eingerichtet. Je nach Förderkonzept der Schule sind diese unterschiedlich ausgestaltet. Der Kurs ermöglicht eine differenzierte Auseinandersetzung sowie Einblick in ein konkretes Beispiel.

Im Umgang mit der Verschiedenheit von Kindern und anspruchsvollen Situationen in den Klassen wird an Schulen diskutiert, inwiefern «Schulinseln» als temporär separierende Massnahmen und als zusätzliche Förderangebote konzipiert werden können. «Schulinseln» haben zum Ziel, Lehrpersonen und Lernende im Umgang mit schwierigen Situationen zu unterstützen, wenn diese durch pädagogische Massnahmen innerhalb des Klassengefüges nicht aufgefangen werden können oder für einzelne Schülerinnen und Schüler eine zeitlich befristete Förderung ausserhalb der Klasse sinnvoll erscheint. Am ersten Kurstag werden zentrale Aspekte wie Sinn und Zweck, Gelingensfaktoren sowie Zuweisungs- und Reintegrationsprozesse kritisch diskutiert und die Bedeutsamkeit der Zusammenarbeit aufgegriffen. Am zweiten Kurstag besteht die Möglichkeit, die Schulinsel in Olten zu besichtigen und mit der Schul- und Schulinselleitung ins Gespräch zu kommen.

Zielpublikum

Primar Mittelstufe, Sekundarstufe I, Schulische Heilpädagogik, Schulsozialarbeit

Preis

CHF 320.00 (CHF 288.00 für Lehrpersonen Volksschule in Anstellung AG/SO)

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B), BL: 100% Kanton (A)

Kursleitung

Barbara Kunz-Egloff, Dozentin für Integrative Pädagogik PH FHNW
Tanja Jäggi, Leiterin Schulinsel

Anmeldung

Anmelden

Standort

Pädagogische Hochschule FHNW, Solothurn

Institut Kindergarten-/Unterstufe, Institut Primarstufe, Institut Weiterbildung und Beratung, Zentrum Lernen und Sozialisation Obere Sternengasse 7 4500 Solothurn

Pädagogische Hochschule FHNW, Windisch

Institut Primarstufe Bahnhofstrasse 6 5210 Windisch
Diese Seite teilen: