Skip to main content

Umgang mit ADHS-betroffenen Schülern

Der Umgang mit ADHS-Betroffenen stellt eine grosse Herausforderung dar. Neben der Vermittlung von Wissen über ADHS geht es um Erfahrungsaustausch und Erarbeitung ressourcenorientierter Strategien.

Kinder und Jugendliche mit einem ADHS verfügen über Talente, sind meist originell. Die durch ADHS bedingten Defizite bringen jedoch Bezugspersonen oft an den Rand der Kräfte. In dieser Weiterbildung wird ADHS ganzheitlich vorgestellt. Dabei richtet sich der Fokus auf hirnphysiologische Zusammenhänge, Abklärung und Diagnosestellung, die Folgen der Konzentrationsstörung, die nicht adäquat ausgebildete Impulskontrolle, die Hyper- oder Hypoaktivität und die sozialen Schwierigkeiten in der Schule. Den Lehrpersonen wird Gelegenheit geboten, eigene Strategien zu reflektieren. Die Methoden sind vielfältig (Powerpoint-Präsentation, Fallbeispiele und Diskussionen).

Zielpublikum

Schulische Heilpädagogik, Zyklus 1, Zyklus 2, Zyklus 3

Preis

CHF 522.00

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 100% Kanton (A)
Erläuterung zur Finanzierung

Kursleitung

Ruth Huggenberger, Psychotherapeutin

Anmeldung

Anmelden

Standort

Institut Weiterbildung und Beratung, Solothurn

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Pädagogische Hochschule – Institut Weiterbildung und Beratung Obere Sternengasse 7 4502 Solothurn
Diese Seite teilen: