Skip to main content

«Time in» statt «Time out»

Teamspiele ermöglichen vielfältige Lernsituation im Umgang mit herausforderndem Verhalten. Störungsmindernde Bewegungssettings sind dabei für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen in der sozio-emotionalen Entwicklung besonders wichtig.

Im Sportunterricht wird das Miteinander, Gegeneinander und Nebeneinander in unterschiedlichen Bewegungsbeziehungen bewusst gestaltet. Im Besonderen ermöglichen Teamspiele das Erleben und Reflektieren vielfältiger Lernsituationen im Umgang mit herausforderndem Verhalten. Im Fokus steht dabei das Erkennen und Arrangieren von störungsmindernden Bewegungssettings. Ebenso wichtig ist es, ein Nicht-Wollen von einem Nicht-Können zu unterscheiden.
Ein herausforderndes Verhalten sowie hemmende und fördernde Situationen werden an Beispielen aus verschiedenen Sportspielen wie Unihockey und Handball, aber auch weniger bekannten wie Ultimate und Kinball erlebt und reflektiert.

Zielpublikum

Schulische Heilpädagogik, Zyklus 2, Zyklus 3

Preis

CHF 252.00

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B)
Erläuterung zur Finanzierung

Kursleitung

Stefan Häusermann, Sportlehrer/Berater im Inklusionssport
Raphael Mathis, Sportlehrer/Sonderpädagoge

Anmeldung

Anmelden

Standort

Institut Weiterbildung und Beratung, Brugg-Windisch

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Pädagogische Hochschule Institut Weiterbildung und Beratung, Raum 6.2B03 Bahnhofstrasse 6 5210 Windisch
Diese Seite teilen: