Skip to main content

Hohe Erwartungen – heftige Gefühle

Der Kurs richtet sich an schulische Heilpädagoginnen und Heilpädagogen, Heilpädagogische Früherzieherinnen sowie Kindergartenlehrpersonen und vermittelt praxisnah Konzepte zur Elternarbeit bei sonderpädagogisch geförderten Vorschulkindern.

(Standort-)Gespräche mit Eltern von Kindern, die sonderpädagogische Förderung erhalten, stellen eine besondere Herausforderung dar, denn die Entwicklungsbeeinträchtigung eines Kindes setzt sowohl seine Eltern wie die Fachpersonen unter Erwartungsdruck. Gestützt auf Forschungsresultate und Praxisbeispiele werden Konzepte vermittelt, die Sie als Heilpädagogische Früherzieherin, Schulische Heilpädagogin/Schulischen Heilpädagogen oder Kindergartenlehrperson in solchen Elterngesprächen unterstützen sollen, um grosse Erwartungen, Sorgen und manchmal auch heftige Emotionen einzuordnen und als Ressourcen für die Zusammenarbeit und Förderung des Kindes zu nützen.
Im ersten Teil des Kurses werden entwicklungspsychologische Grundlagen zur Wirkung von Belastungen in der Eltern-Kind-Beziehung und ihre Auswirkung auf die Beziehung zu den Fachpersonen vermittelt. Im zweiten Teil soll das Erarbeitete vertieft und die Anwendung in der Praxis der Teilnehmenden besprochen werden.

Zielpublikum

Heilpädagogische-Früherziehung, Schulische Heilpädagogik, Sonderpädagogische Fachperson

Preis

CHF 288.00

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B)
Erläuterung zur Finanzierung

Kursleitung

Maria Mögel Wessely, Psychologin/Psychotherapeutin

Anmeldung

Anmelden

Standort

Olten

Den genauen Durchführungsort entnehmen Sie der Anmeldebestätigung.
Diese Seite teilen: