Skip to main content

Lese-/Rechtschreibstörung

Lesen und Schreiben sind Voraussetzungen für gesellschaftliche Teilhabe. Der Kurs setzt sich mit Herausforderungen, Schwierigkeiten und Störungen beim Lesen und Schreiben auseinander. Er zeigt Interventionsmöglichkeiten disziplinübergreifend auf.

Eckdaten

Abschluss
Teilnahmebestätigung
Unterrichtssprache
Deutsch

Der Erwerb des Lesens und Schreibens beginnt in der frühen Kindheit, die Kultivierung dieser Kompetenzen setzt sich bis ins hohe Lebensalter fort. Folgende Inhalte werden im Kurs vermittel:

  • Der ungestörte Schriftspracherwerb und die Alphabetisierung
  • Förderung der phonologischen Bewusstheit
  • Modelle des Lesens und Schreibens
  • Fortgesetzte Lese- und Schreibentwicklung
  • Didaktische Unterstützung lese- und schreibschwacher Schülerinnen und Schüler
  • Erwerbsbedingungen bei Hör- und Sehbeeinträchtigungen
  • Lese- und Rechtschreibstörungen
  • Lesen und Schreiben in mehrsprachigen Kontexten
  • Lerntherapeutische Lese- und Schreibförderung
  • Lese- und Schreibmotivation, Lesebiografien
  • Lesen und Schreiben im Erwachsenenalter


Der Kurs verfolgt das Ziel, Grundlagenwissen und Handlungskompetenz zu vermitteln. Kursteilnehmende werden disziplinenübergreifend didaktisches und therapeutisches Wissen an die Hand bekommen, um in ihren diversen Praxisfeldern Lese- und Rechtschreibstörungen zu erkennen, zu begleiten und diverse Erwerbswege zu fördern.

Fr, 04.03.2022, 08:30–12:00 Uhr (Online)
Fr, 04.03.2022, 13:30–17:00 Uhr (Online)
Sa, 05.03.2022, 08:30–12:00 Uhr (Online)
Sa, 05.03.2022, 13:30–17:00 Uhr (Online)

Zielpublikum

Lehrpersonen DaZ, Logopäden/Logopädinnen, Schulische Heilpädagogen/Heilpädagoginnen, Sonderpädagogische Fachpersonen, Fachpersonen Legasthenie

Preis

CHF 576.00

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B)
Erläuterung zur Finanzierung

Kursleitung

Sandra Niebuhr-Siebert, Dozentin für Sprachpädagogik und Erzählende Künste

Anmeldung

Diese Seite teilen: