Skip to main content

E-Commerce aus chinesischer und Schweizer Perspektive

Markus Rach, Marketing-Dozent an der Hochschule für Wirtschaft FHNW, durfte im Rahmen einer internationalen Partnerschaft an der Shenzhen Technology University in China unterrichten.

Die Shenzhen Technology University in der chinesischen Technologie-Hauptstadt befindet sich noch im Bau. Erst 2'000 sind auf dem Campus unterwegs – geplant sind 25'000. Tag und Nacht wird gebaut, da Ende 2020 bereits alle Fakultäten und Gebäude fertig sein sollen. Diese Aufbruchsstimmung passte zur Dynamik des Themas, das Markus Rach als Austauschdozent unterrichten durfte: «Digital technology & digital media: a globalised view».

0.jpeg

Trotz einiger Sprachbarrieren, die mithilfe von Übersetzungs-Apps überwunden werden konnten, wurden im Unterricht Beispiele und Anwendungen aus dem Westen und aus China behandelt, was für einige «Aha-Effekte» sorgte. Ein Beispiel ist das Zusammenspiel von Influecer-Marketing und dem weltweit grössten E-Commerce-Event, dem chinesischen Singles Day am 11. November. 2019 wurden über 60 Milliarden US-Dollar Umsatz innerhalb von 24 Stunden generiert. Populäre chinesische Live-Streamer wie Viya trugen massbeglich zu diesem Rekordergebnis bei.

Als Fallstudie aus dem Schweizer E-Commerce wurde die digitale Customer Experience bei Luxus-Uhrenmarken thematisiert, die in China einen besonderen Stellenwert geniessen. Diese Mischung von chinesischen und Schweizer Methoden, Beispielen und Anwendungen konnte bei den chinesischen Studierenden zusätzliches Interesse an einer internationalen Ausbildung und einem Besuch in der Schweiz wecken – vielleicht schon bald als Austauschstudierende an der FHNW.

Weitere Informationen

Das internationale Netzwerk der Hochschule für Wirtschaft FHNW

Diese Seite teilen: