Skip to main content

16.11.2020 | Hochschule für Angewandte Psychologie

Mentoring-Programm für den beruflichen Austausch

Im Mentoring-Programm der Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW geben berufserfahrene Personen ihr Wissen an Studierende und Weiterbildungsteilnehmende weiter. Das Programm startete im November 2020 erfolgreich in die zweite Runde.

Die Grundidee des Programms ist einfach: Beruflich erfahrene Personen bilden mit weniger erfahrenen Personen Zweier-Teams, sogenannte «Mentoring-Tandems», und tauschen sich während eines Jahres zu Fragen der beruflichen und persönlichen Entwicklung aus. Die Mentorinnen und Mentoren geben dabei ihr Wissen und ihre Erfahrungen weiter und übernehmen eine beratende Rolle. Die Mentees können sich mit Anliegen und Fragestellungen an ihre Mentoren wenden.

Programm kommt gut an

Bettina Sollberger, Leiterin des Zentrums für Weiterbildung an der Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW, ist die Initiatorin des Programms. Unter ihrer Leitung startete das Programm vor einem Jahr mit sechs Mentoring-Tandems. Im Rückblick auf die erste Pilotphase beurteilt Bettina Sollberger die Erfahrungen positiv.

«Unser Ziel, einen Erfahrungstransfer herzustellen und die Mentees bei ihrer Entwicklung zu unterstützen, haben wir erreicht. Gleichzeitig können auch die Mentorinnen und Mentoren neue Erfahrungen sammeln, indem sie ihr Wissen weitergeben. Wenn die Austauschbeziehung produktiv ist, profitieren beide Seiten davon», erläutert Bettina Sollberger das Konzept.

Dass das Programm gut ankommt, wird auch an den steigenden Zahlen der Mentoring-Tandems deutlich. Für die zweite Runde konnten anlässlich der Auftaktveranstaltung am 3. November 2020 über 20 Tandems begrüsst werden.

Mentoring_Web-News.jpg

Beruflich erfahrene Personen bilden mit weniger erfahren Personen ein Team und tauschen sich während eines Jahres zu Fragen der beruflichen und persönlichen Entwicklung aus. (Bild: iStock).

Passende Tandems erstellen

Damit die Mentorinnen, Mentoren und Mentees gut zueinander passen, werden Tandems gebildet, bei denen berufliche Interessen und Erfahrungen möglichst nah beieinander liegen. Während eines Jahres treffen sich die Tandems einige Male und tauschen sich aus. Zudem gibt es im Rahmen des Programms die Möglichkeit, an Coaching-Veranstaltungen teilzunehmen.

Nach einem Jahr endet die Mentoring-Phase offiziell. Im Herbst bei der nächsten Auftaktveranstaltung können die Programm-Teilnehmenden ihre Erfahrungen noch einmal Revue passieren zu lassen und mit den neuen Tandems ins Gespräch kommen.

Weitere Informationen

Die nächste Mentoring-Runde startet im Herbst 2021. Das Angebot ist kostenlos und richtet sich an Studierende und Weiterbildungsteilnehmende der Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW. Interessierte wenden sich an bWVudG9yaW5nLmFwc0BmaG53LmNoLg==

www.fhnw.ch/mentoring-angewandte-psychologie

Diese Seite teilen: