Skip to main content

29.05.2019 |

Xaver-Preis für Hyundai Pavillon

Der Olympia-Pavillon von Hyundai in Pyeongchang wurde mit dem Xaver-Award ausgezeichnet. Das Institut für Thermo- und Fluid-Engineering FHNW war als Projektpartner für wichtige Elemente der Installation zuständig.

Die Jury zeichnete den Pavillon für die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang in der Kategorie «Best Brandworlds & Temporary Exhibitions» mit Gold aus. Das Projekt wurde von der Schweizer Agentur i art zusammen mit dem Architekten und Designer Asif Khan und dem Institut für Thermo- und Fluid-Engineering FHNW geplant und umgesetzt.

Der Pavillon bestand aus einer tiefschwarzen Fassade und einer hellen Wasserinstallation im Innern. In die Umrandung der Installation waren 258 Düsen eingelassen und liessen konstant kleine Mengen an Wasser frei. Da die gesamte Oberfläche mit einer hydrophoben Beschichtung überzogen war, verbanden sich die Wassertropfen zu kleinen Kugeln, die in Richtung eines Sees am unteren Ende der Installation kullerten.

Die Versorgungssysteme für den See mit Filtrationsanlage, Pumpanlagen, Verteilsystemen, Düsen, Seehebevorrichtung, Puffertanks usw. wurden vom Institut für Thermo- und Fluid-Engineering FHNW ausgelegt, designt, beschafft und vor Ort aufgebaut.

Der Xaver-Award ist das bedeutendste nationale Gütesiegel der LiveCom-Branche. Neben dem Xaver-Award wurde der Hyundai-Pavillon bereits mit dem iF-Design Award 2019, mit Silber bei den Clio Awards 2018 und Bronze bei Cannes Lions 2018 ausgezeichnet.

Institut für Thermo- und Fluid-Engineering

Die Kompetenzen des Institut für Thermo- und Fluid-Engineering liegen im Thermal Systems Engineering/Thermische Energie inkl. Verbrennung und Gasturbinenprozesse sowie in der automatisierten Simulation und Optimierung von Herstellungsprozessen mit den Spezialgebieten Wasserstrahl- und Zerstäubungstechnologie.

Zum Institut
Diese Seite teilen: