Skip to main content

14.08.2017 | Hochschule für Angewandte Psychologie

Clever Pendeln – Thementag auf Radio Top

Der Dienstag, 15. August 2017, steht bei Radio Top ganz im Zeichen des Pendelns. Im Interview rät Dr. Johann Weichbrodt von der Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW den Pendlerinnen und Pendlern zu Experimenten.

Während der Hauptverkehrszeiten ist das Bahnnetz der Schweiz stark ausgelastet. Ziel des von der SBB initiierten Thementages auf Radio Top ist es, den Reisenden aufzuzeigen, wie sie die Hauptverkehrszeiten vermeiden und dadurch angenehmer und stressfrei pendeln können.

Die Macht der Gewohnheit

Pendeln hat viel mit Gewohnheit zu tun: Viele Menschen pendeln seit Jahren auf die gleiche Art und Weise, obschon sie teilweise die Möglichkeit hätten, auf andere Züge auszuweichen. Veränderte Gewohnheiten und andere Arbeitszeiten stossen bei vielen Arbeitgebern jedoch nach wie vor auf Widerstand. Problematisch ist die vielerorts herrschende Anwesenheitskultur.

Umdenken gefordert

«Wer früh zur Arbeit kommt und lange im Büro bleibt, wird als besonders fleissig wahrgenommen», sagt Dr. Johann Weichbrodt, Experte für mobil-flexibles Arbeiten. Dabei sei dies ein Überbleibsel aus dem Industriezeitalter, denn: «Eine lange Präsenzzeit führt ja nicht automatisch auch zu einer guten Leistung». In dieser Beziehung ist also ein Umdenken gefordert. Weichbrodt rät Pendlerinnen und Pendlern, auch einmal andere Reisezeiten auszuprobieren und damit zu experimentieren. «Die Veränderung des Handelns bewirkt schliesslich auch eine Veränderung im Denken».

Zur Sendung:
"Clever Pendeln"-Tag auf Radio Top

Medienmitteilung SBB:
Stressfreier Pendeln: SBB unterstützt Reisende beim Pendeln ausserhalb der Stosszeiten.

Diese Seite teilen: