Skip to main content

Vom CAS Hochschullehre zum Lehrfonds-FHNW-Projekt

Dr. Lucie Kolb, Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, gibt Einblick in das Lehrprojekt «Critical Publishing. Forschendes Lernen in Kunst und Gestaltung»

Als Dozentin an der Hochschule der Gestaltung und Kunst (HGK) FHNW begleite ich Studierende bei ihren künstlerischen und gestalterischen Arbeiten. Dabei gilt es immer wieder aufs Neue, eine Balance zwischen Unterstützung und Herausforderung zu finden: eine Weise, Studierenden zwar Werkzeuge, Anregungen und Perspektiven mit auf den Weg zu geben, ihnen aber nicht die Verantwortung für den eigenen Lernprozess abzunehmen. Wie gelingt die Gratwanderung des Begleitens?

Mit dieser Frage habe ich 2020 den CAS Hochschullehre der FHNW begonnen. Während der einjährigen Weiterbildung habe ich verschiedene Ansätze kennen gelernt, die Selbstständigkeit von Studierenden gezielt zu unterstützen. Im Besonderen habe ich mich mit dem forschenden Lernen auseinandergesetzt, einem pädagogischen Ansatz, der den individuellen Lernprozess der Studierenden fördert. Aus dieser Auseinandersetzung ist ein zweijähriges Lehrprojekt entstanden, das ich im September 2022 im Rahmen einer FHNW-Fellowship beginne.

Kritisches_Publizieren_1.jpg

Kritisches_Publizieren_2.jpg

Reading the Library, Sitterwerk 2021, Foto: Katalin Deér

Ziel des Projekts ist die Erarbeitung einer Lernumgebung für kritisches Publizieren. Publizieren umfasst gleichermassen die Produktion und Gestaltung sowie das Teilen und Öffentlich-Machen von Inhalten. Publizieren heisst in diesem Sinne auch, sich mit Anspruchsgruppen auseinanderzusetzen und öffentliche Räume zu gestalten: eine Aufgabe, die vor dem Hintergrund der politischen und sozialen Verschiebungen im Medienbereich in den letzten zwei Jahrzehnten für Absolvent*innen der HGK an Bedeutung gewonnen hat.

Im Lehrprojekt soll die Frage bearbeitet werden, wie Öffentlichkeit im Digitalen als Resonanzraum demokratischer Kultur neu gedacht und mittels praxisbasierter Lehre und Forschung hergestellt werden kann. Das Projekt schafft einen Raum, in dem Studierende sich über die gemeinsame Arbeit an Publikationen verschiedene Fähigkeiten aneignen, kollektive Arbeits- und Kommunikationsformen erproben und Recherchen zu Kommunikations- und Publikationspraktiken unternehmen.

Methodisch stützt sich das Projekt auf einen praxisbasierten Ansatz, der peer-to-peer learning fördert, fachübergreifende Kompetenzen aufbaut und die Lernprozesse durch Mentorate eng begleitet. Ziel dieser Fellowship ist es, am Institut für Experimentelle Design- und Medienkulturen der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW eine auf Verstetigung angelegte Infrastruktur zu schaffen, welche das an der Hochschule für Gestaltung und Kunst mit dem Publizieren verbundene Wissen institutionell bündelt und neue Kompetenzen im Bereich forschendes Lernen und Publizieren aufbaut.

Diese Seite teilen: