Skip to main content

Wirkung der Strassenraumgestaltung auf die gefahrene Geschwindigkeit

In diesem interdisziplinären Forschungsprojekt (SVI 2018 / 001) wird aufgrund bestehender und neuer Messdaten sowie durch Experimente mit einem Virtual-Reality Fahrsimulator untersucht, wie verschiedene Gestaltungselemente die Geschwindigkeitswahl beeinflussen.

Die Einhaltung von Geschwindigkeitsvorgaben ist ein Schlüsselfaktor für die Sicherheit im Strassenverkehr. Dabei ist die Gestaltung des Strassenraums und deren Wahrnehmung durch die Autofahrenden von entscheidender Bedeutung.

Das Forschungsprojekt verfolgt darum die folgenden Ziele:

  1. Identifikation der Gestaltungselemente des Schweizer Strassenraumes, welche die Geschwindigkeitswahl für verschiedene Strassentypen am effektivsten beeinflussen.
  2. Quantifizierung des Einflusses der in der Schweiz eingesetzten Gestaltungselemente auf die Geschwindigkeitswahl innerorts für definierte Strassentypen bis 80 km/h mittels Geschwindigkeitsmessungen im Feld.
  3. Quantifizierung des Einflusses von noch nicht existierenden Gestaltungselementen auf die Geschwindigkeitswahl mittels eines VR-Fahrsimulator Experiments.

Der auf dieser Basis zu entwickelnde Werkzeugkoffer hilft Planenden bei der Auswahl geeigneter Massnahmen, so dass eine nachhaltige Reduktion der gefahrenen Geschwindigkeiten sowie eine Verstetigung des Verkehrsflusses erreicht werden kann.

Projektdaten

Leitung und Team Prof. Dr. Dorothea Schaffner (Projektleitung Forschungsteam FHNW; Co-Projektleitung Gesamtprojekt)
Kaspar Kaufmann
Philipp Wyss
Kooperationspartner Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik FHNW: Prof. Dr. Alexander Erath (Co-Projektleitung Gesamtprojekt); Michael Van Eggermond
Hochschule für Technik FHNW: Prof. Dr. Simon Schubiger; Madlaina Kalunder
Rapp Trans: Yves Gasser, Nina Schweizer
Projektförderung Bundesamt für Strassen ASTRA
Dauer August 2019 - Juli 2021


Diese Seite teilen: