Skip to main content

Stationäre Erziehungshilfen im Persönlichen Leben (StePLife)

Die vierjährige Studie untersucht die Bedingungen und Veränderungen des persönlichen Lebens von Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren, die in stationären Jugendhilfereinrichtungen leben. Dabei wird untersucht, welche Faktoren das Wohlbefinden beeinflussen und welche Veränderungen das persönliche Leben über die drei Erhebungszeitpunkte erfährt.

Jugendliche lehnen sich an eine WandPersönliches Leben

Wir Menschen bewegen uns in verschiedenen sozialen und räumlichen Kontexten, die wir als Akteur*innen unseres persönliches Lebens gestalten und in unsere Biografie integrieren. Das Konzept «Personal Life» von Carole Smart versteht das persönliche Leben als einen Zusammenhang von sozialen Beziehungen und Orten, in dem ein Gefühl von Identität, Zugehörigkeit und Verbundenheit hergestellt wird. Jugendliche, die in einem Heim leben, stehen vor der Herausforderung, verschiedene – und teilweise sehr entgegengesetzte – Wohnorte und Beziehungskontexte so zu verarbeiten, dass sie Identität und Zugehörigkeit herstellen können.

Fokus der Studie

Im Mittelpunkt der Untersuchung steht daher die Frage, wie die jungen Menschen durch die stationären Erziehungshilfen ihr persönliches Leben in Bezug auf die beiden Dimensionen soziale Beziehungen und Wohnorte verändern. Neben diesen Dimensionen werden auch die Bedingungen für das persönliche Leben (aktuelle Wohngruppe, Herkunftsfamilie, bisherige Platzierungen  Perspektivenplanung etc.) und die Folgen für das Wohlbefinden der Jugendlichen erhoben. Von Interesse sind folgende Fragen:

  • Welches sind wichtige Personen (oder Tiere) im Leben der Jugendlichen?
  • Wie haben die Jugendlichen Kontakt zu diesen wichtigen Personen?
  • Wie fühlen sie sich integriert und unterstützt?
  • Welche Wohnorte haben die Jugendlichen ausser dem Heim noch?
  • Wo fühlen sie sich wohl und Zuhause?

Was leistet die Studie?

In der Studie  wird die Sichtweise der Jugendlichen auf ihr persönliches Leben innerhalb und ausserhalb der stationären Erziehungshilfe  erstmals in den Mittelpunkt gerückt. Dabei wird untersucht, welche Faktoren das Wohlbefinden der jungen Menschen beeinflussen und welche Veränderungen das persönliche Leben über die drei Erhebungszeitpunkte erfährt. . Die Studie leistet somit einen Beitrag, die Perspektive auf und die Veränderungen im persönlichen Leben der jungen Menschen besser zu verstehen und so Entwicklungsimpulse für die Praxis zu generieren.

Weitere Informationen

Diese Seite teilen: