Artikelaktionen

    Literale Praxis in Schule und Bibliothek

    Der Zertifikatslehrgang ermöglicht eine Qualifizierung als «Teacher Librarian». Sie erwerben aktuelles Orientierungswissen zur Lese-, Schreib- und Mediendidaktik, lernen das jeweils andere Berufsfeld (Schule bzw. öffentliche Bibliothek) aus eigener Erfahrung kennen und befassen sich mit Modellen der lokalen Kooperation von Schule und Bibliothek. Sie vertiefen Ihr Wissen über Leseanimation, Kinder- und Jugendmedien, Informationskompetenz und medienbasiertes Fachlernen und setzen diese neuen Kenntnisse in einem eigenen Projekt um.

    Detailinformationen zu «Literale Praxis in Schule und Bibliothek»

    Ausführliche Informationen zu diesem Lehrgang (PDF)

    Leitung Leistungsnachweise
    Abschluss Anmeldetermin
    Studienbeginn
    Aufbau Dauer
    Dozierende Daten
    Adressatinnen Ort
    Zulassungsbedingungen Kosten
    Arbeitsaufwand Administration

    Leitung

      Maria Riss
    Dozentin für Deutsch und Deutschdidaktik, PH FHNW

    Beratung

    Maria Riss
    T +41 56 202 80 15

     

    Ergänzende Beschreibung

    Informationskompetenz und nachhaltige Lesepraxis sind zentrale Bildungsziele einer modernen Wissensgesellschaft. Die Bibliothek ist neben dem Internet der wichtigste Informationsträger: Sie stellt ihren Nutzerinnen und Nutzern ein thematisch und medial breites, qualitativ hochstehendes und leicht zugängliches Informations- und Unterhaltungsangebot zur Verfügung. Damit bietet sie ideale Voraussetzungen für selbständiges Lernen, sei es im mediengestützten Sachunterricht oder im interessegeleiteten Leseunterricht.

    Abschluss

    Certificate of Advanced Studies «Literale Praxis in Schule und Bibliothek» der Pädagogischen Hochschule FHNW, 15 ECTS-Punkte.

    Aufbau

    Der CAS «Literale Praxis in Schule und Bibliothek» umfasst drei thematische Module und die Zertifikatsarbeit.

    Jedes Modul besteht aus einer Vermittlung und Verarbeitung von aktuellem Wissen, ein bis zwei praktischen Umsetzungsaufgaben und zwei Anlässen für Austausch und Reflexion der Erfahrungen sowie für ergänzende Inputs. In jedem Modul werden neben fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Themen auch Grundelemente zu Organisationsentwicklung und Projektmanagement vermittelt.

    In Praxisfenstern haben Sie Gelegenheit, eigene Erfahrungen und Modelle einzubringen und zu diskutieren. Die Anlässe werden von Expertinnen und Experten geleitet und moderiert.

    Modul 1:
    Fachliches und sprachliches Lernen in Schule und Bibliothek

    Sie erwerben aktuelles Orientierungswissen zum selbständigen Lernen sowie zur Lese-, Schreib- und Mediendidaktik. Im Rahmen einer Hospitation machen Sie sich mit dem jeweils anderen Berufsfeld (Schule oder Bibliothek) vertraut. Sie befassen sich mit zentralen Fragen des Unterrichtens und führen an Ihrer Schule oder Bibliothek eine Standortbestimmung durch.

    Modul 2:
    Medienbasiertes Fachlernen

    Die Kenntnisse in Informationskompetenz und medienbasiertem Fachlernen werden vertieft und Beispiele gelungener Kooperation von Schule und Bibliothek vorgestellt. Zusätzlich erwerben Sie das Grundlagenwissen zur Realisierung von Projekten in Ihren Organisationen. Im Austausch mit den Schul- bzw. Bibliotheksteams, der Kursgruppe und dem Leitungsteam planen Sie ein eigenes Entwicklungsprojekt.

    Modul 3:
    Kinder- und Jugendmedien

    Sie setzen sich mit aktuellen Kinder- und Jugendmedien auseinander. Thematische Schwerpunkte bilden die Produktion und Nutzung von KJ-Medien, erzählenden Texten und Sachtexten in verschiedenen medialen Formen sowie Möglichkeiten der Leseanimation und -beratung. Im Hinblick auf die Projektarbeit geht es um Coaching, kollegiale Beratung und Projektevaluation. Sie setzen Ihre Projekte an Ihrer Schule bzw. Bibliothek um und reflektieren den Verlauf mit der Kursgruppe und dem Leitungsteam.

    Modul 4:
    Zertifikatsarbeit

    Im Anschluss an die Module A–C dokumentieren und reflektieren Sie Ihr Projekt in einer Zertifikatsarbeit. Der Zertifikatslehrgang wird mit einer gemeinsamen Projektvernissage abgeschlossen.

    Dozierende

    • Kathrin Amrein, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Primarlehrerin, Bibliothekarin
    • Stephan Brülhart, Prof., Dozent für Medienpädagogik, PH FHNW
    • Clemens Diesbergen, Prof. Dr., Leiter Professur Professur Lernen und Unterricht im Jugendalter, PH FHNW
    • Ruth Fassbind, Dr., Leiterin Bibliomedia Schweiz, Bibliocenter Solothurn
    • Peter Labudde, Prof. Dr., Leiter Zentrum Naturwissenschafts- und Technikdidaktik, PH FHNW
    • Thomas Lindauer, Prof. Dr., Leiter Zentrum Lesen, PH FHNW
    • Res Mezger, wissenschaftlicher Mitarbeiter, PH FHNW
    • Maria Riss, Dozentin für Deutsch und Deutschdidaktik, PH FHNW
    • Maureen Senn, Leiterin Interkulturelle Bibliothek für Kinder und Jugendliche Basel
    • Afra Sturm, Prof. Dr., Dozentin für Deutsch und Deutschdidaktik, PH FHNW
    • Christof Thierstein, Dozent für Organisations- und Qualitätsentwicklung, Organisationsberater, PH FHNW
    • Friederike Tilemann, Dozentin, PH Zürich
    • Christine Tresch, Co-Leiterin Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM

    Adressatinnen

    • Lehrpersonen aller Stufen der Volksschule (Kindergarten bis Sekundarstufe I) mit mehrjähriger Berufserfahrung, die an ihrer Schule bibliothekarische Aufgaben wahrnehmen oder sich dafür interessieren.
    • Bibliothekarinnen und Bibliothekare mit mehrjähriger Berufserfahrung, die an öffentlichen Bibliotheken pädagogische Aufgaben wahrnehmen oder sich dafür interessieren.

    Zulassungsbedingungen

    Um eine erfolgreiche Umsetzung der Projekte zu unterstützen, wird eine Mandatierung der Teilnehmenden durch die Schul- oder Bibliotheksleitung erwartet. Zulassungen sur Dossier werden im Einzelfall geprüft.

    Arbeitsformen

    Die Planung, Umsetzung und Auswertung der Entwicklungsprojekte wird durch den kollegialen Austausch in Reflexionsgruppen sowie mittels Beratung durch eine Fachperson unterstützt.

    Arbeitsaufwand

    Total 450 Stunden (15 ECTS-Punkte):

    • 168 Stunden Präsenzveranstaltungen
    • 282 Stunden Selbststudium

    Leistungsnachweise

    • Modul A: Hospitationsbericht, Durchführung einer Standortbestimmung
    • Modul B: Grobplanung, Projektvereinbarung und Feinplanung eines Projekts
    • Modul C: Umsetzung und Evaluation eines Projekts, Zertifikatsarbeit

    Organisatorisches

    Anmeldetermin

    3. Juli 2017

    Studienbeginn

    Oktober 2017

    Dauer

    21 Präsenztage im Zeitraum Oktober 2017 bis November 2018

    Daten

    Der Zertifikatslehrgang wird 2017 wieder ausgeschrieben.

    Wir informieren Sie gerne persönlich, bitte senden Sie ein E-Mail an  und teilen Sie uns Ihr Interesse mit.

    Ort(e)

    Campus Brugg-Windisch

    Kosten

    • CHF 8500.–
    • Für Lehrpersonen mit Anstellung im Kanton Aargau: CHF 5100.–
    • Für Lehrpersonen mit Anstellung im Kanton Solothurn: CHF 5100.–
    • Lehrpersonen mit einer Anstellung beim Kanton Basel-Landschaft wenden sich für Informationen betreffend Kostengutsprache an die Fachstelle Erwachsenenbildung Basel-Landschaft FEBL, febl@bl.ch, www.febl.ch.
    • Lehrpersonen mit Anstellung im Kanton Basel-Stadt können bei ihrer Schulleitung einen Antrag für eine Kostenübernahme stellen.
    • Lehrpersonen mit Anstellung im Kanton Zürich: Die Abteilung Pädagogisches des Volksschulamts des Kantons Zürich übernimmt für maximal 5 Lehrpersonen die Hälfte der Kurskosten (Vergabe der Plätze entsprechend dem Eingang der Anmeldung).
    • Über spezielle Bedingungen für Lehrpersonen mit Anstellungen in anderen Kantonen können sich Interessierte bei der Lehrgangsleitung erkundigen.
    • Die Spesen gehen zu Lasten der Teilnehmenden.

    Kontakt

    Fachhochschule Nordwestschweiz
    Pädagogische Hochschule
    Institut Weiterbildung und Beratung
    Bahnhofstrasse 6
    5210 Windisch

    Beratung

    Maria Riss
    T +41 56 202 80 15

    Administration

    Nicole Grogg
    T +41 56 202 75 67

    Informationen für:
    Suchportlet